Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Verfahren zur Bestimmung der Gamma'-Solvus-Temperatur von Nickel-Basis-Legierungen mittels Messung der thermischen Ausdehnung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000020178D
Original Publication Date: 2003-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Nov-25
Document File: 1 page(s) / 55K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Nickel-Basis-Legierungen handelt es sich um Werkstoffe, die sehr gute Hochtemperaturfestigkeit insbesondere durch die Ausscheidung der sogenannten γ’-Phase erhalten. Um die bestmoegliche Festigkeit zu erreichen, bedarf es der Einstellung eines optimalen Mikrostrukturgefueges. Hierzu ist im Regelfall eine mehrstufige Waermebehandlung erforderlich, die das Aufloesen und kontrollierte Wiederausscheiden der γ’-Phase beinhaltet. Hierfuer ist die moeglichst genaue Kenntnis der γ’-Solvus-Temperatur erforderlich. Bislang erfolgte eine direkte Messung mit Differential-Thermo-Analyse (DTA) oder sehr aufwendig ueber Abschreckversuche und Metallographie. Die γ’-Solvus-Temperatur soll zukuenftig durch die Messung der thermischen Ausdehnung erfolgen. Dabei wird dieser bekannte Effekt durch genauere Messung und entsprechender mathematischer Nachbearbeitung verwendet. Damit kann sowohl die dendritische als auch die interdendritische γ’-Solvus-Temperatur bestimmt werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 81% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J14245.doc page: 1

Verfahren zur Bestimmung der Gamma'-Solvus-Temperatur von Nickel-Basis- Legierungen mittels Messung der thermischen Ausdehnung

Idea: Dr. Wolfgang Hermann, DE-Muelheim

Bei Nickel-Basis-Legierungen handelt es sich um Werkstoffe, die sehr gute Hochtemperaturfestigkeit insbesondere durch die Ausscheidung der sogenannten γ'-Phase erhalten. Um die bestmoegliche Festigkeit zu erreichen, bedarf es der Einstellung eines optimalen Mikrostrukturgefueges. Hierzu ist im Regelfall eine mehrstufige Waermebehandlung erforderlich, die das Aufloesen und kontrollierte Wiederausscheiden der γ'-Phase beinhaltet. Hierfuer ist die moeglichst genaue Kenntnis der γ'- Solvus-Temperatur erforderlich. Bislang erfolgte eine direkte Messung mit Differential-Thermo-Analyse (DTA) oder sehr aufwendig ueber Abschreckversuche und Metallographie.

Die γ'-Solvus-Temperatur soll zukuenftig durch die Messung der thermischen Ausdehnung erfolgen. Dabei wird dieser bekannte Effekt durch genauere Messung und entsprechender mathematischer Nachbearbeitung verwendet. Damit kann sowohl die dendritische als auch die interdendritische γ'- Solvus-Temperatur bestimmt werden.

Im Vergleich zur DTA koennen mittels Messung der thermischen Ausdehnung genauere Werte fuer die Bestimmung der γ'-Solvus-Temperatur ermittelt werden. Durch ein groesseres Probenvolumen kann ein repraesentatives Ergebnis fuer den jeweils untersuchten Werkstoff erzielt werden. Zudem sind lan...