Browse Prior Art Database

Realisierung eines farbumschaltbaren emissiven Displays durch Verwendung einer Guest-Host LC-Zelle

IP.com Disclosure Number: IPCOM000020182D
Original Publication Date: 2003-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Nov-25
Document File: 1 page(s) / 163K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei den derzeit verwendeten monochromen Displays in der LC (Liquid Crystal) Technologie kann die Darstellungsfarbe durch Wechseln der Hinterleuchtungsfarbe veraendert werden. Dies ist bei LED (Light Emitting Diode) Beleuchtung relativ einfach moeglich. Emissive Displaytechnologien wie OLED (Organic Light Emitting Diode) und VFD (Vacuum Flourescent Display) muessen zur Darstellung von sicherheitsrelevanten Warnungen entsprechend gefaerbte Bereiche beinhalten, die dann ausschliesslich fuer Warnungen verwendet werden koennen. Diese Loesungen nennt man „Area Color“. Darueber hinaus bietet sich lediglich die Moeglichkeit, ein Vollfarbdisplay einzusetzen. Damit sind jedoch auch wesentlich hoehere Kosten verbunden. Ein neues Verfahren bietet die Moeglichkeit, mit einem monochromen emissiven Display neben der Grundfarbe in begrenzten Bereichen eine weitere Farbe durch die Verwendung eines zuschaltbaren Farbfilters darzustellen. Als schaltbarer Farbfilter kommt hierbei eine Guest-Host-Fluessigkristallzelle zum Einsatz (siehe Abb. 1). Diese beinhaltet einen dichroitischen Farbstoff, der in der Fluessigkristallmatrix eingebettet wird und durch Anlegen eines elektrischen Feldes zusammen mit den fluessigkristallinen Molekuelen seine Orientierung und damit seinen Absorptionskoeffizienten aendert.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 94% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J15490.doc page: 1

Realisierung eines farbumschaltbaren emissiven Displays durch Verwendung einer Guest-Host LC-Zelle

Idea: Dr. Thomas Hassheider, DE-Babenhausen; Dr. Roland Germer, DE-Babenhausen

Bei den derzeit verwendeten monochromen Displays in der LC (Liquid Crystal) Technologie kann die Darstellungsfarbe durch Wechseln der Hinterleuchtungsfarbe veraendert werden. Dies ist bei LED (Light Emitting Diode) Beleuchtung relativ einfach moeglich. Emissive Displaytechnologien wie OLED (Organic Light Emitting Diode) und VFD (Vacuum Flourescent Display) muessen zur Darstellung von sicherheitsrelevanten Warnungen entsprechend gefaerbte Bereiche beinhalten, die dann ausschliesslich fuer Warnungen verwendet werden koennen. Diese Loesungen nennt man "Area Color". Darueber hinaus bietet sich lediglich die Moeglichkeit, ein Vollfarbdisplay einzusetzen. Damit sind jedoch auch wesentlich hoehere Kosten verbunden.

Ein neues Verfahren bietet die Moeglichkeit, mit einem monochromen emissiven Display neben der Grundfarbe in begrenzten Bereichen eine weitere Farbe durch die Verwendung eines zuschaltbaren Farbfilters darzustellen. Als schaltbarer Farbfilter kommt hierbei eine Guest-Host-Fluessigkristallzelle zum Einsatz (siehe Abb. 1). Diese beinhaltet einen dichroitischen Farbstoff, der in der Fluessigkristallmatrix eingebettet wird und durch Anlegen eines elektrischen Feldes zusammen mit den fluessigkristallinen Molekuelen seine Orientierung und dam...