Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Mehrdimensionale Informationsfelder

IP.com Disclosure Number: IPCOM000020567D
Original Publication Date: 2003-Dec-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Dec-25
Document File: 1 page(s) / 25K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Eine zunehmende Anzahl von Geraeten ist mit einem Bildsensor ausgestattet. Dieser wird beispielsweise zur Aufnahme einer digitalen Fotografie von Personen oder Landschaften genutzt, jedoch kann mit einem solchen Sensor auch ein Code aufgenommen werden, der Informationen ueber ein Produkt und dessen Hersteller enthaelt (Abb. 1). Allerdings ist die Menge an Informationen durch geometrische Gegebenheiten des Produkts, seine Verpackung oder durch andere Bedingungen begrenzt. Vorgeschlagen wird ein Verfahren, mit dem eine groessere Anzahl an Informationen auf gleichem geometrischem Ort oder gleicher Flaeche untergebracht werden kann. Dies wird erreicht durch ein ueberlagertes Ablegen der Informationen. Durch die Darstellung der einzelnen Ueberlagerungsebenen zu beispielsweise verschiedenen Zeitpunkten koennen alle codierten Informationen erfasst und verarbeitet werden. Des weiteren ist es moeglich, Informationen von einem bildgebenden Objekt mittels eines Bildsensors aufzunehmen, zu verarbeiten und einem anderen Prozess zur Verfuegung zu stellen. Die maximale oertliche Groesse des Informationstraegers ist dabei auch durch die bildaufnehmende Einheit (z.B. Aufloesungsvermoegen des Kamerasensors) sowie durch die bildgebende Einheit (z.B. Aufloesungsvermoegen des Displays) limitiert.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 1

S

Mehrdimensionale Informationsfelder

Idea: Dr. Marc Ihle, DE-Ulm; Bernhard Wimmer, DE-Muenchen

Eine zunehmende Anzahl von Geraeten ist mit einem Bildsensor ausgestattet. Dieser wird beispielsweise zur Aufnahme einer digitalen Fotografie von Personen oder Landschaften genutzt, jedoch kann mit einem solchen Sensor auch ein Code aufgenommen werden, der Informationen ueber ein Produkt und dessen Hersteller enthaelt (Abb. 1). Allerdings ist die Menge an Informationen durch geometrische Gegebenheiten des Produkts, seine Verpackung oder durch andere Bedingungen begrenzt.

Vorgeschlagen wird ein Verfahren, mit dem eine groessere Anzahl an Informationen auf gleichem geometrischem Ort oder gleicher Flaeche untergebracht werden kann. Dies wird erreicht durch ein ueberlagertes Ablegen der Informationen. Durch die Darstellung der einzelnen Ueberlagerungsebenen zu beispielsweise verschiedenen Zeitpunkten koennen alle codierten Informationen erfasst und verarbeitet werden. Des weiteren ist es moeglich, Informationen von einem bildgebenden Objekt mittels eines Bildsensors aufzunehmen, zu verarbeiten und einem anderen Prozess zur Verfuegung zu stellen. Die maximale oertliche Groesse des Informationstraegers ist dabei auch durch die bildaufnehmende Einheit (z.B. Aufloesungsvermoegen des Kamerasensors) sowie durch die bildgebende Einheit (z.B. Aufloesungsvermoegen des Displays) limitiert.

Durch geschachtelte, weitere Bloecke kann die Informationsmenge erweitert werden. Jede Informationsebene bzw. -lage kann eine zusaetzliche Informat...