Browse Prior Art Database

Magnetisch trimmbarer Widerstand

IP.com Disclosure Number: IPCOM000020703D
Original Publication Date: 2004-Jan-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Jan-25
Document File: 1 page(s) / 50K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Widerstaende, insbesondere in Leiterplatten, Chips o.ae., lassen sich mit einer Toleranz realisieren, die fuer viele Anwendungen, z.B. bei bestimmten Filterfunktionen nicht ausreichend genau ist. Der Widerstandswert ist im einfachsten Fall durch die Abmessungen des Widerstandes gegeben, wird jedoch durch Herstellungsprozesse irreversibel beeinflusst. Eine Einstellung der Widerstaende nach einer Waermebehandlung ist durch gezielte Dotierung oder mittels Laser realisierbar, bei verdeckten Widerstaenden jedoch nicht moeglich. Es werden Toleranzen im Bereich von ±10-20% erreicht. Das hier vorgestellte Verfahren verwendet als Widerstandsmaterial sogenannte magnetoresistive Materialien. Diese Materialien haben die Eigenschaft, dass ihr elektrischer Widerstandswert durch ein Magnetfeld beeinflusst werden kann (magnetoresistiver Effekt). Mittels dieser Methode koennen durch ein aeusseres Magnetfeld Widerstaende, z.B. in integrierten Schaltkreisen, kontaktlos von aussen eingestellt (getrimmt) werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 57% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J52668.doc page: 1

Magnetisch trimmbarer Widerstand

Idea: Dr. Horst Theuss, DE-Regensburg

Widerstaende, insbesondere in Leiterplatten, Chips o.ae., lassen sich mit einer Toleranz realisieren, die fuer viele Anwendungen, z.B. bei bestimmten Filterfunktionen nicht ausreichend genau ist. Der Widerstandswert ist im einfachsten Fall durch die Abmessungen des Widerstandes gegeben, wird jedoch durch Herstellungsprozesse irreversibel beeinflusst. Eine Einstellung der Widerstaende nach einer Waermebehandlung ist durch gezielte Dotierung oder mittels Laser realisierbar, bei verdeckten Widerstaenden jedoch nicht moeglich. Es werden Toleranzen im Bereich von ±10-20% erreicht.

Das hier vorgestellte Verfahren verwendet als Widerstandsmaterial sogenannte magnetoresistive Materialien. Diese Materialien haben die Eigenschaft, dass ihr elektrischer Widerstandswert durch ein Magnetfeld beeinflusst werden kann (magnetoresistiver Effekt). Mittels dieser Methode koennen durch ein aeusseres Magnetfeld Widerstaende, z.B. in integrierten Schaltkreisen, kontaktlos von aussen eingestellt (getrimmt) werden.

Ist das verwendete Material selbst magnetisch, erzeugt nach Abschalten des aeusseren Magnetfeldes die verbleibende Remanenz (Restmagnetisierung) eine Widerstandsaenderung ∆R. Diese Widerstandsaenderung dient dann zur systematischen Trimmung des Widerstandes. Falls noetig, kann das Material durch Wechselfeldmagnetisierung wieder entmagnetisiert und dadurch...