Browse Prior Art Database

Fernerkennung und -reparatur von Konsistenzkonflikten verteilter Softwaresysteme

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021156D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 1 (2004-01-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Jan-25
Document File: 2 page(s) / 125K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Zur zusammenfassenden Darstellung von installierter Software und Pruefung ihrer Konsistenz in heterogenen IP-Netzwerken gibt es derzeit zumeist keine Werkzeuge, um eventuelle Inkonsistenzen zwischen oder innerhalb von Softwaresystemen automatisiert festzustellen. Konsistenz meint in diesem Zusammenhang die Kompatibilitaet einzelner Softwarepakete untereinander (Interoperabilitaet), auch rechneruebergreifend, oder die interne Konsistenz eines einzelnen Softwarepaketes (Intraoperabilitaet). Kommt es zu Inkonsistenzen muss ein Softwareadministrator bzw. Servicetechniker bisher haeufig durch manuelle Installation von Patches oder neuer Software eingreifen. Eine Idee besteht nun darin, mittels einer einheitlichen Schnittstelle die Installationsdaten einheitlich, korrekt und umfassend zu sammeln (s. Abb. 1), um die Konsistenz der installierten Software bewerten zu koennen. Eine geeignete derartige Schnittstelle ist MIB (Management Information Base) basierend auf SNMP (Simple Network Management Protocol). Nach Sammlung der Daten koennen durch eine Konsistenzpruefung Fehler erkannt (s. Abb. 2) und durch Installation von Patches oder Updates behoben werden (s. Abb. 3). Durch ein regelbasiertes Werkzeug kann das Holen der Software, die Konsistenzpruefung und das Anbieten oder Ergreifen von Massnahmen bei Konflikten auch selbsttaetig erfolgen. Ist das System SNMP-basiert und somit auch IP-basiert, kann dieses Werkzeug auch auf entfernten Rechnern ausgefuehrt werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 55% of the total text.

Page 1 of 2

S

Fernerkennung und -reparatur von Konsistenzkonflikten verteilter Softwaresysteme

Idea: Stefan Berndt, DE-Paderborn; Thomas Hanna, DE-Paderborn, Thorsten Laux, DE-Paderborn; Dr. Christian Scheering, DE-Paderborn, Jochen Trippe, DE-Paderborn

Zur zusammenfassenden Darstellung von installierter Software und Pruefung ihrer Konsistenz in heterogenen IP-Netzwerken gibt es derzeit zumeist keine Werkzeuge, um eventuelle Inkonsistenzen zwischen oder innerhalb von Softwaresystemen automatisiert festzustellen. Konsistenz meint in diesem Zusammenhang die Kompatibilitaet einzelner Softwarepakete untereinander (Interoperabilitaet), auch rechneruebergreifend, oder die interne Konsistenz eines einzelnen Softwarepaketes (Intraoperabilitaet). Kommt es zu Inkonsistenzen muss ein Softwareadministrator bzw. Servicetechniker bisher haeufig durch manuelle Installation von Patches oder neuer Software eingreifen.

Eine Idee besteht nun darin, mittels einer einheitlichen Schnittstelle die Installationsdaten einheitlich, korrekt und umfassend zu sammeln (s. Abb. 1), um die Konsistenz der installierten Software bewerten zu koennen. Eine geeignete derartige Schnittstelle ist MIB (Management Information Base) basierend auf SNMP (Simple Network Management Protocol). Nach Sammlung der Daten koennen durch eine Konsistenzpruefung Fehler erkannt (s. Abb. 2) und durch Installation von Patches oder Updates behoben werden (s. Abb. 3). Durch ein regelbasiertes Werkzeug kann das Holen der Software, die Konsistenzpruefung und das Anbieten oder Ergreifen vo...