Browse Prior Art Database

Vorrichtung zur mechanisierten Ultraschallpruefung gebohrter Laeuferkomponenten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021419D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 2 (2004-02-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Feb-25
Document File: 1 page(s) / 72K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Zur Ueberpruefung von Laeuferkomponenten und Bohrungen, beispielsweise in Turbinen- und Generatorwellen, ist auch eine Ultraschalluntersuchung notwendig. Dabei muss der zu untersuchende Bereich in Spuren mit einem Ultraschallpruefkopf abgetastet werden, wobei eine vollstaendige Ueberdeckung gewaehrleistet sein muss. Bei einer manuellen Abtastung ist dies selbst fuer geschulte Pruefer nicht zuverlaessig machbar. Bisherige automatisierte Verfahren sind allerdings recht aufwaendig und gehen in ihren Moeglichkeiten teilweise ueber die gestellten Anforderungen hinaus und verursachen somit unnoetig hohe Kosten. Bei dem hier vorgeschlagenen Verfahren wird mit Hilfe einer geeigneten Vorrichtung der Ultraschallpruefkopf mit einer Kurbel ueber die Bohrungsinnenseite gefuehrt. Mit einer Spindel, die eine auf die Breite des Pruefkopfes abgestimmte Gewindesteigung besitzt, wird gleichzeitig ein definierter Vorschub erzeugt. Diese Vorrichtung ist in den Abbildungen 1 und 2 dargestellt. Sie ermoeglicht eine definierte Spurueberdeckung und kann leicht an verschiedene Bohrungsdurchmesser angepasst werden. Sie ist einfach und flexibel in Konstruktion und Anwendung und daher sehr kostenguenstig.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 88% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J17160.doc page: 1

Vorrichtung zur mechanisierten Ultraschallpruefung gebohrter Laeuferkomponenten

Idee: Dr. Werner Setz, DE-Muelheim; Dr. Reimar Schaal, DE-Muelheim

Zur Ueberpruefung von Laeuferkomponenten und Bohrungen, beispielsweise in Turbinen- und Generatorwellen, ist auch eine Ultraschalluntersuchung notwendig. Dabei muss der zu untersuchende Bereich in Spuren mit einem Ultraschallpruefkopf abgetastet werden, wobei eine vollstaendige Ueberdeckung gewaehrleistet sein muss. Bei einer manuellen Abtastung ist dies selbst fuer geschulte Pruefer nicht zuverlaessig machbar. Bisherige automatisierte Verfahren sind allerdings recht aufwaendig und gehen in ihren Moeglichkeiten teilweise ueber die gestellten Anforderungen hinaus und verursachen somit unnoetig hohe Kosten.

Bei dem hier vorgeschlagenen Verfahren wird mit Hilfe einer geeigneten Vorrichtung der Ultraschallpruefkopf mit einer Kurbel ueber die Bohrungsinnenseite gefuehrt. Mit einer Spindel, die eine auf die Breite des Pruefkopfes abgestimmte Gewindesteigung besitzt, wird gleichzeitig ein definierter Vorschub erzeugt. Diese Vorrichtung ist in den Abbildungen 1 und 2 dargestellt. Sie ermoeglicht eine definierte Spurueberdeckung und kann leicht an verschiedene Bohrungsdurchmesser angepasst werden. Sie ist einfach und flexibel in Konstruktion und Anwendung und daher sehr kostenguenstig.

Abb. 1: Eingebauter Zustand

US-PrüfkopfSpindel

Feder

Selbstzentrierung

Scheibennabe mit Bohrung...