Browse Prior Art Database

Verfahren und Geraet zur einfachen Rufumleitung zwischen Mobiltelefon und Nebenstellenanlage

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021459D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 2 (2004-02-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Feb-25
Document File: 1 page(s) / 109K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Personen, die geschaeftlich auch ausserhalb des Bueros unterwegs sind, haben in der Regel neben einen Festanschluss im Buero zudem ein Mobiltelefon, um auch unterwegs erreichbar zu sein. Es ist nun wuenschenswert, dass alle Anrufe auf ein Endgeraet gebuendelt werden, und zwar auf das fest installierte Geraet, wenn sich der Angerufene im Buero befindet und auf das Mobiltelefon, wenn er unterwegs ist. Bislang muss diese Rufumleitung von einem Geraet zum anderen stets manuell eingestellt werden. Es wird daher vorgeschlagen, das Endgeraet an der Telefonnebenstellenanlage im Buero mit einem Beistellgeraet fuer das Mobiltelefon zu erweitern. Dieses Geraet erkennt ein Einstecken des Mobiltelefons und aktiviert ueber eine Datenschnittstelle automatisch die Rufumleitung vom Mobil- zum Festnetzgeraet. Das Mobiltelefon wird dabei arretiert und automatisch geladen. Verlaesst der Mitarbeiter nun seinen Arbeitsplatz, so kann er das Mobiltelefon durch Druecken einer von zwei Tasten am Beistellgeraet das Telefon freigeben. Die beiden Tasten stehen fuer „Release mit Umleitung“ und „Release ohne Umleitung“ (s. Abbildung 1). „Release mit Umleitung“ bedeutet dabei, dass die zuvor eingestellte Rufumleitung umgekehrt wird, d.h. dass die Rufumleitung vom Mobil- zum Festnetzgeraet deaktiviert und gleichzeitig die Rufumleitung vom Festnetz- zum Mobilgeraet aktiviert wird. Bei „Release ohne Umleitung“ dagegen wird zwar die urspruengliche Umleitung aufgehoben, aber nicht durch eine neue Umleitung zum Mobiltelefon ersetzt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 75% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J17815.doc page: 1

Verfahren und Geraet zur einfachen Rufumleitung zwischen Mobiltelefon und Nebenstellenanlage

Idee: Alfred Kaiser, AT-Wien

Personen, die geschaeftlich auch ausserhalb des Bueros unterwegs sind, haben in der Regel neben einen Festanschluss im Buero zudem ein Mobiltelefon, um auch unterwegs erreichbar zu sein. Es ist nun wuenschenswert, dass alle Anrufe auf ein Endgeraet gebuendelt werden, und zwar auf das fest installierte Geraet, wenn sich der Angerufene im Buero befindet und auf das Mobiltelefon, wenn er unterwegs ist. Bislang muss diese Rufumleitung von einem Geraet zum anderen stets manuell eingestellt werden.

Es wird daher vorgeschlagen, das Endgeraet an der Telefonnebenstellenanlage im Buero mit einem Beistellgeraet fuer das Mobiltelefon zu erweitern. Dieses Geraet erkennt ein Einstecken des Mobiltelefons und aktiviert ueber eine Datenschnittstelle automatisch die Rufumleitung vom Mobil- zum Festnetzgeraet. Das Mobiltelefon wird dabei arretiert und automatisch geladen. Verlaesst der Mitarbeiter nun seinen Arbeitsplatz, so kann er das Mobiltelefon durch Druecken einer von zwei Tasten am Beistellgeraet das Telefon freigeben. Die beiden Tasten stehen fuer "Release mit Umleitung" und "Release ohne Umleitung" (s. Abbildung 1). "Release mit Umleitung" bedeutet dabei, dass die zuvor eingestellte Rufumleitung umgekehrt wird, d.h. dass die Rufumleitung vom Mobil- zum Festnetzgeraet deaktiviert und gleichzeitig die Rufum...