Browse Prior Art Database

Proxy Control for unattended Terminal

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021471D
Original Publication Date: 2004-Feb-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Feb-25
Document File: 2 page(s) / 149K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der zukuenftigen Machine-to-Machine Mobilkommunikation ist die eine Art der Maschine als Endgeraet (Terminal) dadurch gekennzeichnet, dass sie keine Benutzeroberflaeche und keine intelligenten und in Realzeit konfigurierbaren Kommunikationseigenschaften besitzt. Diese Art von Endgeraeten muessen jedoch auch in ihrem Kommunikationsverhalten gesteuert werden. Zudem sind sie auch unerwuenschten externen Kommunikationseinfluessen ausgesetzt, die auf gezielte Weise unterbunden oder minimiert werden muessen. Dabei wird jede eingehende und ausgehende Kommunikation mit diesem Terminal ueber einen Kommunikationsmanager im Netz des Mobile Network Operators gefuehrt. Dieser Manager ueberwacht die Kommunikation und bietet eine zugehoerige Bedienschnittstelle (Control Interface). Die Ueberwachungsregeln (Rules Database) im Manager werden vom Eigentuemer des Terminals administriert. Bei Abweichungen von der vorgesehenen und erlaubten Kommunikation treten Eskalationsregeln im Manager in Kraft, die von Unterdruecken bis Notifikation an das Bedienterminal, d.h. an den Eigentuemer, und Anfordern einer expliziten Freigabe reichen koennen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J16750.doc page: 1

Proxy Control for unattended Terminal

Idee: Peter Moritz, DE-Muenchen

Bei der zukuenftigen Machine-to-Machine Mobilkommunikation ist die eine Art der Maschine als Endgeraet (Terminal) dadurch gekennzeichnet, dass sie keine Benutzeroberflaeche und keine intelligenten und in Realzeit konfigurierbaren Kommunikationseigenschaften besitzt. Diese Art von Endgeraeten muessen jedoch auch in ihrem Kommunikationsverhalten gesteuert werden. Zudem sind sie auch unerwuenschten externen Kommunikationseinfluessen ausgesetzt, die auf gezielte Weise unterbunden oder minimiert werden muessen.

Dabei wird jede eingehende und ausgehende Kommunikation mit diesem Terminal ueber einen Kommunikationsmanager im Netz des Mobile Network Operators gefuehrt. Dieser Manager ueberwacht die Kommunikation und bietet eine zugehoerige Bedienschnittstelle (Control Interface). Die Ueberwachungsregeln (Rules Database) im Manager werden vom Eigentuemer des Terminals administriert. Bei Abweichungen von der vorgesehenen und erlaubten Kommunikation treten Eskalationsregeln im Manager in Kraft, die von Unterdruecken bis Notifikation an das Bedienterminal, d.h. an den Eigentuemer, und Anfordern einer expliziten Freigabe reichen koennen.

Endgeraetebezogene Signalisierung, die einer Mensch-Maschine Schnittstelle (MMI) zugefuehrt werden muss, wie beispielsweise eine Advice-of-Charge (AoC) Information, wird im Kommunikationsmanager von der funktionalen Kommunikat...