Browse Prior Art Database

Navigation mit Standardhandy/-modul und mit Hilfe eines Dienstleisters ohne zusaetzlichen Speicher fuer das Kartenmaterial

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021529D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 2 (2004-02-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Feb-25
Document File: 1 page(s) / 20K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Navigationssysteme, die mit GPS (Global Positioning System) arbeiten, sind in der Vergangenheit immer beliebter geworden. Als Alternative zu den fest eingebauten Systemen, beispielsweise im Auto, wurden in juengster Zeit auch mobile Systeme entwickelt, die aus einem Laptop oder einem PDA (Personal Digital Assistant) mit einem GPS-Empfaenger bestehen. Da diese Geraete recht kostenaufwaendig sind, waere es wuenschenswert, ein mobiles System auf Basis eines normalen guenstigen Handys (GPS, GPRS oder UMTS) mit einem GPS-Modul zu entwickeln. Hier besteht aber das grosse Problem, dass das zur Navigation notwendige Kartenmaterial derart umfangreich ist, dass der Speicher von Standardhandys dafuer nicht ausreicht. Speichererweiterungen in entsprechender Groesse existieren nicht. Zudem veralten solche Karten schnell und muessen vom Benutzer kostenaufwaendig aktualisiert werden. Es wird daher vorgeschlagen, den erforderlichen Speicherplatz und das Kartenmaterial von einem externen Dienstleister zur Verfuegung stellen zu lassen. Dieser Dienstleister installiert eine Software, die aus dem Kartenmaterial die zur Routenplanung notwendigen Koordinaten und Richtungsaenderungen extrahiert und an das Handy oder ein entsprechendes GSM/GPRS/UMTS-Modul sendet. In dem Handy wird eine Zusatzsoftware ueber eine Standardsoftwareschnittstelle (z.B. Java) installiert, die die empfangenen Daten mit den ueber ein GPS-Modul empfangenen Koordinaten abgleicht und die Informationen auf dem Display anzeigt. Alternativ zur Software kann auch ein Zusatzgeraet angeschlossen werden, welches mit dem Handy kommuniziert und dieselben Funktionen erfuellt. Dieses Geraet kann auch die Anzeige der Navigationsinformationen ueber eine spezielle Anzeige uebernehmen. Die Eingabe der Navigationsdaten (Start, Ziel, Detaillierungsgrad der Antworten) an den Dienstleister kann per SMS, Tastatur oder normalem Anruf erfolgen.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 60% of the total text.

Page 1 of 1

S

Navigation mit Standardhandy/-modul und mit Hilfe eines Dienstleisters ohne zusaetzlichen Speicher fuer das Kartenmaterial

Idea: Dr. Guntram Liebsch, DE-Berlin

Navigationssysteme, die mit GPS (Global Positioning System) arbeiten, sind in der Vergangenheit immer beliebter geworden. Als Alternative zu den fest eingebauten Systemen, beispielsweise im Auto, wurden in juengster Zeit auch mobile Systeme entwickelt, die aus einem Laptop oder einem PDA (Personal Digital Assistant) mit einem GPS-Empfaenger bestehen. Da diese Geraete recht kostenaufwaendig sind, waere es wuenschenswert, ein mobiles System auf Basis eines normalen guenstigen Handys (GPS, GPRS oder UMTS) mit einem GPS-Modul zu entwickeln. Hier besteht aber das grosse Problem, dass das zur Navigation notwendige Kartenmaterial derart umfangreich ist, dass der Speicher von Standardhandys dafuer nicht ausreicht. Speichererweiterungen in entsprechender Groesse existieren nicht. Zudem veralten solche Karten schnell und muessen vom Benutzer kostenaufwaendig aktualisiert werden.

Es wird daher vorgeschlagen, den erforderlichen Speicherplatz und das Kartenmaterial von einem externen Dienstleister zur Verfuegung stellen zu lassen. Dieser Dienstleister installiert eine Software, die aus dem Kartenmaterial die zur Routenplanung notwendigen Koordinaten und Richtungsaenderungen extrahiert und an das Handy oder ein entsprechendes GSM/GPRS/UMTS- Modul sendet. In dem Handy wird eine Zusatzsoftware ueber eine Standardsoftwar...