Browse Prior Art Database

Wassergekuehlter Elektromotor

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021532D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 2 (2004-02-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Feb-25
Document File: 4 page(s) / 721K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die nachfolgend beschriebene Idee beschreibt eine Moeglichkeit, einen gehaeuselosen Elektromotor mit einem Fluessigkeitskuehlsystem zu versehen. Durch relativ einfache konstruktive Elemente unter Ausnutzung der Paketverkuerzung bei der Montage kann eine Verbindung der Kuehlrohre des Blechpaketes mit den Lagerschilden realisiert werden, ohne die vorgegebenen Stoerkontur durch das Statoraktivteil zu durchbrechen. In die bereits existierenden Luftkanaele in den Ecken des Staenderblechpaketes werden dabei vor der Montage der Lagerschilde Kuehlrohre eingebracht (eingeschoben). Diese sind an ihren Enden leicht konisch (Loesung 1, Abb. 2) und ragen ueber das Blechpaket hinaus. In den Ecken der Lagerschilde sind Taschen eingegossen, die das Kuehlrohrprofil verfolgen und ebenfalls leicht konisch ausgeformt sind (siehe Abb. 1).

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 68% of the total text.

Page 1 of 4

S

Wassergekuehlter Elektromotor

Idea: Hans-Werner Lipot, DE-Bad Neustadt

Die nachfolgend beschriebene Idee beschreibt eine Moeglichkeit, einen gehaeuselosen Elektromotor mit einem Fluessigkeitskuehlsystem zu versehen. Durch relativ einfache konstruktive Elemente unter Ausnutzung der Paketverkuerzung bei der Montage kann eine Verbindung der Kuehlrohre des Blechpaketes mit den Lagerschilden realisiert werden, ohne die vorgegebenen Stoerkontur durch das Statoraktivteil zu durchbrechen.

In die bereits existierenden Luftkanaele in den Ecken des Staenderblechpaketes werden dabei vor der Montage der Lagerschilde Kuehlrohre eingebracht (eingeschoben). Diese sind an ihren Enden leicht konisch (Loesung 1, Abb. 2) und ragen ueber das Blechpaket hinaus. In den Ecken der Lagerschilde sind Taschen eingegossen, die das Kuehlrohrprofil verfolgen und ebenfalls leicht konisch ausgeformt sind (siehe Abb. 1).

Der ueber das Blechpaket ragende Teil der Kuehlrohre liegt beim Auflegen der Lagerschilde an das Blechpaket mit leichtem Spiel in diesen Taschen. Durch das axiale Pressen (Vorspannen) des gesamten Staenderpaketes (Lagerschilde und Blechpaket) verkuerzt sich das Blechpaket durch Setzerscheinungen (Grat, leichte Woelbung, etc.). Dabei werden die konischen Flaechen der Taschen und Kuehlrohre aufeinander gepresst, so dass eine Verbindung dieser Teile hergestellt ist. Zur zusaetzlichen Dichtwirkung koennen diese Flaechen vorher mit Dichtmittel eingestrichen werden.

Die Laengenverkue...