Browse Prior Art Database

Master- und Dummy-SIM Karte

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021617D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 2 (2004-02-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Feb-25
Document File: 1 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Mobile Kommunikationsendgeraete werden zunehmend zu einem modischen Accessoire bzw. besitzen Anwender verschiedene Mobilfunkgeraete, die je nach Anlass oder Anwendungsbereich ausgewaehlt werden. Dabei besteht bislang das Problem, dass im Regelfall der jeweilige Anwender nur eine SIM-Karte (Subscriber Identity Module) besitzt. Diese muss nun bei einem Wechsel des Geraetes mit relativ viel Aufwand entnommen werden. Unter Umstaenden muss sogar der Akku des Geraetes entfernt werden, um an die SIM-Karte zu gelangen. Zudem sind individuelle Einstellungen am jeweiligen Geraet vorzunehmen. Die Idee besteht nun darin, eine einzige SIM-Karte fuer mehrere Geraete zu nutzen, ohne die beschriebenen Nachteile in Kauf nehmen zu muessen. Eine solche SIM-Karte wird in eine Art Basisstation eingelegt und uebernimmt die Funktion der Masterkarte. In den mobilen Endgeraeten sind beschreibbare Dummy-SIM-Karten eingelegt. Ueber eine kabellose Uebertragungsart wie Bluetooth oder Infrarot werden die auf der Master-SIM-Karte enthaltenen Informationen auf das vom Anwender ausgewaehlte Geraet uebertragen und dort abgespeichert. Es entsteht eine voll funktionsfaehige Dummy-SIM-Karte. Damit nicht gleichzeitig beliebig viele Geraete betrieben werden koennen, wird ein Echtheitszertifikat uebertragen. Solange dieses bei einem Geraet in Benutzung ist, kann kein weiteres Geraet auf die Master-SIM-Karte zugreifen. Das kann beispielsweise durch eine Deaktivierung der Masterkarte erfolgen. Erst wenn das Mobilfunkgeraet mit der aktivierten Dummykarte wieder in der Naehe der Basisstation ist und durch die Masterkarte deaktiviert wird, kann die Master-SIM-Karte eine andere Dummy-SIM-Karte aktivieren.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 74% of the total text.

Page 1 of 1

S

Master- und Dummy-SIM Karte

Idea: Volker Bogacki. DE-Muenchen; Frank Blaimberger, DE-Muenchen

Mobile Kommunikationsendgeraete werden zunehmend zu einem modischen Accessoire bzw. besitzen Anwender verschiedene Mobilfunkgeraete, die je nach Anlass oder Anwendungsbereich ausgewaehlt werden. Dabei besteht bislang das Problem, dass im Regelfall der jeweilige Anwender nur eine SIM-Karte (Subscriber Identity Module) besitzt. Diese muss nun bei einem Wechsel des Geraetes mit relativ viel Aufwand entnommen werden. Unter Umstaenden muss sogar der Akku des Geraetes entfernt werden, um an die SIM-Karte zu gelangen. Zudem sind individuelle Einstellungen am jeweiligen Geraet vorzunehmen.

Die Idee besteht nun darin, eine einzige SIM-Karte fuer mehrere Geraete zu nutzen, ohne die beschriebenen Nachteile in Kauf nehmen zu muessen. Eine solche SIM-Karte wird in eine Art Basisstation eingelegt und uebernimmt die Funktion der Masterkarte. In den mobilen Endgeraeten sind beschreibbare Dummy-SIM-Karten eingelegt. Ueber eine kabellose Uebertragungsart wie Bluetooth oder Infrarot werden die auf der Master-SIM-Karte enthaltenen Informationen auf das vom Anwender ausgewaehlte Geraet uebertragen und dort abgespeichert. Es entsteht eine voll funktionsfaehige Dummy-SIM-Karte. Damit nicht gleichzeitig beliebig viele Geraete betrieben werden koennen, wird ein Echtheitszertifikat uebertragen. Solange dieses bei einem Geraet in Benutzung ist, kann kein weiteres Geraet auf die Master-SIM-Karte...