Browse Prior Art Database

Verfahren zur automatischen Aktualisierung eines aktivitaetsbasierten Kommunikationsadressenverzeichnisses

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021827D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 3 (2004-03-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Mar-25
Document File: 5 page(s) / 484K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Heutzutage kommunizieren viele Anwender parallel mit einer Vielzahl von Kommunikationsgeraeten oder -medien. Dies sind beispielsweise mobile Kommunikationsendgeraete, Festnetzgeraete, Faxgeraete oder auch mobile und stationaere Recheneinheiten. Allen diesen Geraeten sind bestimmte Kommunikationsadressen wie Telefonnummern, Internet-Adressen oder aehnliches zugeordnet. Wenn nun eine Person A eine Person B kontaktieren will, dann besteht das Problem darin, dass A nicht weiss, welches Kommunikationsmittel von Person B ihn auch in diesem Moment erreicht. Im schlechtesten Fall muss Person A alle Kommunikationsmittel durchprobieren, um Person B zu erreichen. Insbesondere problematisch ist es fuer Person A, wenn Person B zwischenzeitlich ein weiteres Kommunikationsgeraet mit zugehoeriger Adresse besitzt, von dem Person A noch nicht weiss. Bislang wird versucht, das Problem mit Diensten wie „Unified Messaging“ zu loesen. Dabei besteht jedoch das Problem, dass zumeist nur ein Kommunikationsmedium angegeben werden kann, ueber das eine Person erreichbar ist. Zudem koennen eine Vielzahl von Kommunikationsmitteln damit nicht genutzt werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 5

S

Verfahren zur automatischen Aktualisierung eines aktivitaetsbasierten Kommunikationsadressenverzeichnisses

Idea: Stefan Meister, DE-Muenchen; Joerg Bruchertseifer, DE-Muenchen; Markus Gassner, DE- Muenchen

Heutzutage kommunizieren viele Anwender parallel mit einer Vielzahl von Kommunikationsgeraeten oder -medien. Dies sind beispielsweise mobile Kommunikationsendgeraete, Festnetzgeraete, Faxgeraete oder auch mobile und stationaere Recheneinheiten. Allen diesen Geraeten sind bestimmte Kommunikationsadressen wie Telefonnummern, Internet-Adressen oder aehnliches zugeordnet. Wenn nun eine Person A eine Person B kontaktieren will, dann besteht das Problem darin, dass A nicht weiss, welches Kommunikationsmittel von Person B ihn auch in diesem Moment erreicht. Im schlechtesten Fall muss Person A alle Kommunikationsmittel durchprobieren, um Person B zu erreichen. Insbesondere problematisch ist es fuer Person A, wenn Person B zwischenzeitlich ein weiteres Kommunikationsgeraet mit zugehoeriger Adresse besitzt, von dem Person A noch nicht weiss.

Bislang wird versucht, das Problem mit Diensten wie "Unified Messaging" zu loesen. Dabei besteht jedoch das Problem, dass zumeist nur ein Kommunikationsmedium angegeben werden kann, ueber das eine Person erreichbar ist. Zudem koennen eine Vielzahl von Kommunikationsmitteln damit nicht genutzt werden.

Ein neuartiges Software gestuetztes Verfahren umgeht das Problem der Speicherung und Aufbewahrung von einer Vielzahl von Kommunikationsrufnummern und Kommunikationsadressen einer einzelnen Person B innerhalb eines jeden einzelnen Kommunikationsendgeraetes einer Person A sowie deren Synchronisation bei einer Aenderung oder Erweiterung ueber ein dynamisches Endgeraeteadressenverzeichnis. Dieses wird in einer zentral erreichbaren Recheneinheit (Servereinheit) gespeichert. Person B ist eine eindeutige Identifikation innerhalb der Servereinheit zugeordnet und auf diese Weise fuer Person A eindeutig identifizierbar. Person B registriert sich in geeigneter Weise an der Servereinheit mit Hilfe eines Kommunikationsendgeraetes. Die Kommunikationsadresse des Endgeraetes wird der Servereinheit mitgeteilt und innerhalb einer Server internen, dynamisch erweiterbaren Liste (Endgeraeteliste) gespeichert. Alle nachfolgenden Kommunikationswuensche mit Person B werden nun an die Adresse dieses Geraetes durch das Verfahren in geeigneter Weise weitergeleitet (siehe Abb. 1).

W...