Browse Prior Art Database

Dreidimensionale Laserprojektion

IP.com Disclosure Number: IPCOM000022361D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 4 (2004-04-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Apr-25
Document File: 1 page(s) / 20K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bislang stehen einem Therapeuten bei der Vorbereitung und Begleitung zur Behandlung lediglich zweidimensionale Betrachtungsweisen wie beispielsweise an einem Monitor oder einem Roentgenfilmbetrachter zur Verfuegung. Sinnvoll waere eine zusaetzliche dreidimensionale Betrachtung der zu diagnostizierenden und zu behandelnden Bereiche oder Organe. Dafuer wird eine raeumliche Darstellung, beispielsweise eines Organs oder eines menschlichen Koerpers, monitorunabhaengig in den freien Raum projiziert und mit einer speziellen 3D-Stereobrille betrachtet. Entsprechende technische Ausfuehrungen koennen aus anderen technischen Bereichen entnommen werden. So existiert beispielsweise ein Verfahren fuer ein 3D-Darstellungsmodell der Firma ICIDO GmbH. Dort wird diese „Virtual Reality“ bereits in den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaues, bei Produktentwicklern sowie bei Architekten eingesetzt. Dieses System kann nun in medizinische Anwendungen integriert werden. Entsprechende Softwaredatensaetze koennen dann mittels Computertomographie (CT), Angiographie oder Magnetresonanztomographie (MR) gewonnen werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 68% of the total text.

Page 1 of 1

S

Dreidimensionale Laserprojektion

Idea: Thomas Schmitt, DE-Forchheim

Bislang stehen einem Therapeuten bei der Vorbereitung und Begleitung zur Behandlung lediglich zweidimensionale Betrachtungsweisen wie beispielsweise an einem Monitor oder einem Roentgenfilmbetrachter zur Verfuegung. Sinnvoll waere eine zusaetzliche dreidimensionale Betrachtung der zu diagnostizierenden und zu behandelnden Bereiche oder Organe.

Dafuer wird eine raeumliche Darstellung, beispielsweise eines Organs oder eines menschlichen Koerpers, monitorunabhaengig in den freien Raum projiziert und mit einer speziellen 3D-Stereobrille betrachtet. Entsprechende technische Ausfuehrungen koennen aus anderen technischen Bereichen entnommen werden. So existiert beispielsweise ein Verfahren fuer ein 3D-Darstellungsmodell der Firma ICIDO GmbH. Dort wird diese "Virtual Reality" bereits in den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaues, bei Produktentwicklern sowie bei Architekten eingesetzt. Dieses System kann nun in medizinische Anwendungen integriert werden. Entsprechende Softwaredatensaetze koennen dann mittels Computertomographie (CT), Angiographie oder Magnetresonanztomographie (MR) gewonnen werden.

Mit diesem Verfahren kann der Therapeut den zu betrachtenden Bereich im Massstab 1:1 anschauen und gewissermassen in der Luft auch Bereiche kleinster Groessenordnung herausmessen. Wenn der Betrachter in beispielsweise den projizierten Menschen "hineinlaeuft", dann werden alle z.B. auf Gesichtsfeldebene bz...