Browse Prior Art Database

Verfahren zur automatischen Identitaetsannahme einer uebergeordneten virtuellen Rufnummer

IP.com Disclosure Number: IPCOM000023327D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 4 (2004-04-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Apr-25
Document File: 1 page(s) / 37K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer den Betrieb von Telefonstellennebenanlagen soll ein Verfahren zur automatischen Annahme einer uebergeordneten Identitaet, welche eine Gruppe von Nebenstellenteilnehmern logisch zusammenfasst, vorgestellt werden. Die Gruppenidentitaet (als virtuelle Rufnummer bezeichnet) kann beispielsweise durch eine gemeinsame Rufnummer oder auch durch Name, Berechtigungen, Vergebuehrungen ausgezeichnet sein. Fuer das Verfahren wird die aktive Mitgliedschaft der Beteiligten in dieser Teilnehmergruppe vorausgesetzt. Ein Ablaufschema der automatischen Identitaetsannahme einer Gruppe (automatic group identification) ist in Abb. 1 skizziert. In diesem Beispiel erfolgen abgehende Rufe eines aktiven Mitglieds (group member 4711) einer Gruppe automatisch unter der Identitaet dieser Gruppenrufnummer und des Gruppennamens (group 555). Wenn jedoch ein inaktives Mitglied einer Gruppe eine Verbindung zu einem Teilnehmer ausserhalb der Gruppe herstellt, geschieht dies unter der eigenen Identitaet dieser Nebenstelle.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 1

S

Verfahren zur automatischen Identitaetsannahme einer uebergeordneten virtuellen Rufnummer

Idea: Christian Lebduska, AT-Wien; Alois Pochmann, AT-Wien; Peter Rechberger, AT-Wien

Fuer den Betrieb von Telefonstellennebenanlagen soll ein Verfahren zur automatischen Annahme einer uebergeordneten Identitaet, welche eine Gruppe von Nebenstellenteilnehmern logisch zusammenfasst, vorgestellt werden. Die Gruppenidentitaet (als virtuelle Rufnummer bezeichnet) kann beispielsweise durch eine gemeinsame Rufnummer oder auch durch Name, Berechtigungen, Vergebuehrungen ausgezeichnet sein. Fuer das Verfahren wird die aktive Mitgliedschaft der Beteiligten in dieser Teilnehmergruppe vorausgesetzt.

Ein Ablaufschema der automatischen Identitaetsannahme einer Gruppe (automatic group identification) ist in Abb. 1 skizziert. In diesem Beispiel erfolgen abgehende Rufe eines aktiven Mitglieds (group member 4711) einer Gruppe automatisch unter der Identitaet dieser Gruppenrufnummer und des Gruppennamens (group 555). Wenn jedoch ein inaktives Mitglied einer Gruppe eine Verbindung zu einem Teilnehmer ausserhalb der Gruppe herstellt, geschieht dies unter der eigenen Identitaet dieser Nebenstelle.

Nach Aktivieren der Gruppenfunktionalitaet durch den Teilnehmer wird dessen Nebenstelle mittels automatischer Identitaetsaenderung auf die Gruppe umgeschaltet, so dass der Nebenstellenteilnehmer nun die Identitaet mit Rufnummer und Name dieser Gruppe hat. Dies kann aehnlich dem Vorgang der manuellen Eingabe eines PIN-Codes zur Identifizierung geschehen. Die Berechtigungen (class of service) dieses Nebenstellenteilnehmers werden eb...