Browse Prior Art Database

Ueberlagerte graphische Darstellung von Informationen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000023768D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 4 (2004-04-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Apr-25
Document File: 1 page(s) / 37K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bildschirme besitzen eine endliche Groesse. Dadurch kann auf Bildschirmen nicht beliebig viel Information (z.B. beliebig viele Bilder) gleichzeitig dargestellt werden. Anwenderprogramme umgehen diesen Umstand, indem fuer zusaetzlich darzustellende Information (z.B. es soll ein weiteres Bild dargestellt werden) ein neues Dialogfenster geoeffnet wird, in welchem das Bild dargestellt wird. Dieses neue Fenster liegt dann ueblicherweise im Vordergrund, also vor allen anderen schon geoeffneten Fenstern und ueberdeckt diese im allgemeinen. Es wird vorgeschlagen, Graphikbereiche auf folgende Art darzustellen: Die Bereiche werden aehnlich wie bedruckte/beschriebene Folien uebereinander gelegt: Manche Bereiche der Graphiken sind transparent. In diesen Bereichen werden die weiter hinten liegenden Graphiken sichtbar. Auf diese Weise kann z.B. ein Graustufenbild im Hintergrund mit einem Bild von farbigen Linien im Vordergrund angezeigt werden. Beide Bilder werden im selben Bildschirmbereich angezeigt und sind dennoch beide getrennt voneinander erkennbar. Abb. 1 zeigt eine Anwendung aus dem medizinischen Bereich: Ein physiologisches Signal (Pulswelle) ist einer MR-(MagnetResonanz) Aufnahme ueberlagert.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

Ueberlagerte graphische Darstellung von Informationen

Idea: Christof Krellmann, DE-Erlangen

Bildschirme besitzen eine endliche Groesse. Dadurch kann auf Bildschirmen nicht beliebig viel Information (z.B. beliebig viele Bilder) gleichzeitig dargestellt werden. Anwenderprogramme umgehen diesen Umstand, indem fuer zusaetzlich darzustellende Information (z.B. es soll ein weiteres Bild dargestellt werden) ein neues Dialogfenster geoeffnet wird, in welchem das Bild dargestellt wird. Dieses neue Fenster liegt dann ueblicherweise im Vordergrund, also vor allen anderen schon geoeffneten Fenstern und ueberdeckt diese im allgemeinen.

Es wird vorgeschlagen, Graphikbereiche auf folgende Art darzustellen: Die Bereiche werden aehnlich wie bedruckte/beschriebene Folien uebereinander gelegt: Manche Bereiche der Graphiken sind transparent. In diesen Bereichen werden die weiter hinten liegenden Graphiken sichtbar. Auf diese Weise kann z.B. ein Graustufenbild im Hintergrund mit einem Bild von farbigen Linien im Vordergrund angezeigt werden. Beide Bilder werden im selben Bildschirmbereich angezeigt und sind dennoch beide getrennt voneinander erkennbar. Abb. 1 zeigt eine Anwendung aus dem medizinischen Bereich: Ein physiologisches Signal (Pulswelle) ist einer MR-(MagnetResonanz) Aufnahme ueberlagert.

Abb. 1: Ueberlagerung eines physiologischen Signals mit einer MR-Aufnahme

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J03970.doc page: 1

[This page contains 1 picture or other non-text object]