Browse Prior Art Database

Transponder Management

IP.com Disclosure Number: IPCOM000023769D
Original Publication Date: 2004-Apr-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Apr-25
Document File: 1 page(s) / 72K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In der Prozesskette eines Produkts vom Hersteller ueber den Handel zum Endkunden sind Optimierungspotentiale vorhanden. Die Logistikkette kann optimiert werden unter anderem durch Reduzierung des manuellen Aufwands und des Schwunds, Verringerung der Lagerkosten, verbesserte Bestandsfuehrung und Transparenz beim Warenfluss sowie umfassende Bereitstellung von Produktinformationen. Zu diesem Zweck kann die Nachschubsteuerung automatisch erfolgen (sog. Kanban) mittels entsprechender Identifikationssysteme. Dabei kommen Antennen an den Materialbereitstellflaechen zum Einsatz, die bei einer Warenentnahme den Barcode registrieren (z.B. induktiv) und eine elektronische Nachricht an den entsprechenden Lieferanten generieren. Diese Nachricht kann vom System automatisch an den Lieferanten uebermittelt werden. Kennzeichen und Bestandteile eines moeglichen Identifikationssystems sind in dem Beispiel in Abb. 1 und Abb. 2 gezeigt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 88% of the total text.

Page 1 of 1

S

Transponder Management

Idea: Stefan Pfleger, DE-Forchheim

In der Prozesskette eines Produkts vom Hersteller ueber den Handel zum Endkunden sind Optimierungspotentiale vorhanden. Die Logistikkette kann optimiert werden unter anderem durch Reduzierung des manuellen Aufwands und des Schwunds, Verringerung der Lagerkosten, verbesserte Bestandsfuehrung und Transparenz beim Warenfluss sowie umfassende Bereitstellung von Produktinformationen.

Zu diesem Zweck kann die Nachschubsteuerung automatisch erfolgen (sog. Kanban) mittels entsprechender Identifikationssysteme. Dabei kommen Antennen an den Materialbereitstellflaechen zum Einsatz, die bei einer Warenentnahme den Barcode registrieren (z.B. induktiv) und eine elektronische Nachricht an den entsprechenden Lieferanten generieren. Diese Nachricht kann vom System automatisch an den Lieferanten uebermittelt werden. Kennzeichen und Bestandteile eines moeglichen Identifikationssystems sind in dem Beispiel in Abb. 1 und Abb. 2 gezeigt.

Durch die Anwendung der Transpondertechnologie in Verbindung mit einem Barcodesystem ist es moeglich, die Bestandsentnahme sowie eine gezielte Nachschubsteuerung gaenzlich elektronisch abzuwickeln. Zu den Vorteilen eines solchen Verfahrens zaehlen neben der Kosteneinsparung

- die eindeutige, schnelle Identifizierung sowie stetige Verfuegbarkeit der Daten an der Ware,

- es ist keine Sichtverbindung notwendig, Lesbarkeit durch alle nichtmetallischen Stoffe,

- Moeglichkeit der Pulkerfassung und...