Browse Prior Art Database

Thermische Isolierung fuer DT-Leistungsschalter und GIS-Komponenten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000023773D
Original Publication Date: 2004-Apr-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Apr-25
Document File: 1 page(s) / 17K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In Hochspannungsgeraeten, wie z.B. DT-Leistungsschaltern (DT Dead Tank) und GIS-Komponenten (GIS Gasisolierte Schaltanlagen), wird SF6 als Isolier- und Loeschmedium bei einem Druck von bis zu 8 bar eingesetzt. Jedoch verfluessigt sich, in Abhaengigkeit vom Fuelldruck, ein Teil des SF6 bis sich ein Dichtegleichgewicht eingestellt hat. Dies kann zur Folge haben, dass das SF6 seine Isolier- und Loeschfunktion nicht mehr erfuellen kann, so dass das entsprechende Hochspannungsgeraet (siehe oben) nicht mehr ausreichend funktioniert. Die bisherige Loesung besteht aus der partiellen oder kompletten Ummantelung eines Kessels mit einer wetterfesten, isolierenden Heizdecke.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

Thermische Isolierung fuer DT-Leistungsschalter und GIS-Komponenten

Idea: Lutz-Ruediger Jaenicke, DE-Berlin

In Hochspannungsgeraeten, wie z.B. DT-Leistungsschaltern (DT Dead Tank) und GIS-Komponenten (GIS Gasisolierte Schaltanlagen), wird SF6 als Isolier- und Loeschmedium bei einem Druck von bis zu 8 bar eingesetzt. Jedoch verfluessigt sich, in Abhaengigkeit vom Fuelldruck, ein Teil des SF6 bis sich ein Dichtegleichgewicht eingestellt hat. Dies kann zur Folge haben, dass das SF6 seine Isolier- und Loeschfunktion nicht mehr erfuellen kann, so dass das entsprechende Hochspannungsgeraet (siehe oben) nicht mehr ausreichend funktioniert. Die bisherige Loesung besteht aus der partiellen oder kompletten Ummantelung eines Kessels mit einer wetterfesten, isolierenden Heizdecke.

Eine Idee besteht darin, einen Kessel durch Halbschalen aus einem Isoliermaterial (z.B. PUR- Schaum) zu isolieren. Diese Halbschalen koennen durch Einschaeumen eines Musterkessels und anschliessendem Auftrennen der gehaerteten Schale hergestellt werden. Zusaetzlich zu den Halbschalen koennen einfache Heizmatten am Kessel oder Heizdraehte an den Innenseiten der Halbschalen angebracht werden. Ein Vorteil dieser Methode ist, dass ein solcher Kessel ueber die gesamte Kesseloberflaeche thermisch isoliert und beheizbar ist.

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J04249.doc page: 1