Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Erhoehung des Patientenkomforts waehrend einer Mammografieaufnahme durch Anbringen einer Polsterung an der Roehrenverkleidung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000028282D
Original Publication Date: 2004-Jun-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Jun-25
Document File: 1 page(s) / 54K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Mammografieuntersuchungen in der Position CC (cranio-caudal) steht die Patientin mit komprimierter Brust vor dem Mammografiegeraet. Da die Aufnahme thoraxwandnah erfolgen muss, ist der Roentgenstrahler geometrisch sehr nah an der Patientin positioniert. Dies fuehrt dazu, dass der Kopf der Patientin an der Verkleidung des Strahlers bzw. am Visier anliegt. Unangenehm hierbei sind insbesondere das Geraeusch der Roehre, die von ihr verursachten Vibrationen und zudem die harte und relativ kalte Auflage an der Strahlerverkleidung bzw. am Visier. In der Abbildung 1 sind diese Bereiche durch die Markierung grob gekennzeichnet. Der Komfort der Patientin waehrend der Untersuchung kann mittels einer am Strahlergehaeuse (1) und am Visier (2) angebrachten, geeigneten Polsterung erhoeht werden. Die Abbildung 2 (rechte Bildhaelfte) zeigt beispielhaft an einem Geraet die zu beruecksichtigenden Bereiche.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 99% of the total text.

Page 1 of 1

S

Erhoehung des Patientenkomforts waehrend einer Mammografieaufnahme durch Anbringen einer Polsterung an der Roehrenverkleidung

Idee: Martin Ramsauer, DE-Erlangen

Bei Mammografieuntersuchungen in der Position CC (cranio-caudal) steht die Patientin mit komprimierter Brust vor dem Mammografiegeraet. Da die Aufnahme thoraxwandnah erfolgen muss, ist der Roentgenstrahler geometrisch sehr nah an der Patientin positioniert. Dies fuehrt dazu, dass der Kopf der Patientin an der Verkleidung des Strahlers bzw. am Visier anliegt. Unangenehm hierbei sind insbesondere das Geraeusch der Roehre, die von ihr verursachten Vibrationen und zudem die harte und relativ kalte Auflage an der Strahlerverkleidung bzw. am Visier. In der Abbildung 1 sind diese Bereiche durch die Markierung grob gekennzeichnet.

Der Komfort der Patientin waehrend der Untersuchung kann mittels einer am Strahlergehaeuse (1) und am Visier (2) angebrachten, geeigneten Polsterung erhoeht werden. Die Abbildung 2 (rechte Bildhaelfte) zeigt beispielhaft an einem Geraet die zu beruecksichtigenden Bereiche.

Durch die Polsterung ist eine patientenschonende Lagerung des Kopfes waehrend der Mammografieuntersuchung moeglich. Auch Strahlergeraeusche und Vibrationen erscheinen weniger unangenehm.

Abb. 1: Komfortbeeintraechtigender Bereich am herkoemmlichen Mammografiegeraet

Abb. 2: An einem Geraet zu polsternde Bereiche (beispielhaft)

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J04872.doc page: 1

[This page contains 3 pictures or other non-...