Browse Prior Art Database

Software-Intercom

IP.com Disclosure Number: IPCOM000028566D
Original Publication Date: 2004-Jun-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Jun-25
Document File: 1 page(s) / 101K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer radiologische Scanner wird eine Zweiwegesprechanlage benoetigt. Dies ist bislang nur relativ aufwendig und kostenintensiv moeglich. Deshalb wird ein Audiosystem eines modernen Standardpersonalcomputers verwendet, der so geschaltet und technisch ansteuerbar ist, dass es u.a. eine Zweiwegekommunikation erlaubt. Die stationaeren Mikrofone fuer Patienten in der Messkabine und Bediener am Bedienpult werden jeweils an den beiden Stereokanaelen des Mikrofoneingangs angeschlossen (siehe Abb. 1). Die Lautsprecher fuer Patienten und Bediener werden jeweils an den beiden Stereokanaelen des Line-Ausgangs angeschlossen. Fuer eine Musikeinspielung wird eine externe Musikquelle an den Line-Eingang angeschlossen. Es kann eine Bibliothek mit einer Auswahl an Musikstuecken als Standardauswahl vorgegeben sein. Ueber eine Bluetooth-Schnittstelle wird ein schnurloses optionales Bluetooth-Headset fuer den Bediener angeschlossen. Wird die Antenne des Personalcomputers in der Naehe der Kabinentuer angebracht, dann ist eine Verbindung in die Kabine gewaehrleistet, solange die Tuer offen steht und der Patient vorbereitet wird. Der Bediener kann die Kommunikationsstrecke zum Patienten testen, er kann Fehlerkommandos des Scanners hoeren und dem Scanner Sprachkommandos erteilen. Zudem kann der Bediener telefonieren, beispielsweise um Informationen ueber den jeweiligen Patienten einzuholen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 70% of the total text.

Page 1 of 1

S

Software-Intercom

Idee: Rudolf Ackermann, DE-Erlangen; Rainer Kuth, DE-Erlangen

Fuer radiologische Scanner wird eine Zweiwegesprechanlage benoetigt. Dies ist bislang nur relativ aufwendig und kostenintensiv moeglich. Deshalb wird ein Audiosystem eines modernen Standardpersonalcomputers verwendet, der so geschaltet und technisch ansteuerbar ist, dass es u.a. eine Zweiwegekommunikation erlaubt. Die stationaeren Mikrofone fuer Patienten in der Messkabine und Bediener am Bedienpult werden jeweils an den beiden Stereokanaelen des Mikrofoneingangs angeschlossen (siehe Abb. 1). Die Lautsprecher fuer Patienten und Bediener werden jeweils an den beiden Stereokanaelen des Line-Ausgangs angeschlossen. Fuer eine Musikeinspielung wird eine externe Musikquelle an den Line-Eingang angeschlossen. Es kann eine Bibliothek mit einer Auswahl an Musikstuecken als Standardauswahl vorgegeben sein.

Ueber eine Bluetooth-Schnittstelle wird ein schnurloses optionales Bluetooth-Headset fuer den Bediener angeschlossen. Wird die Antenne des Personalcomputers in der Naehe der Kabinentuer angebracht, dann ist eine Verbindung in die Kabine gewaehrleistet, solange die Tuer offen steht und der Patient vorbereitet wird. Der Bediener kann die Kommunikationsstrecke zum Patienten testen, er kann Fehlerkommandos des Scanners hoeren und dem Scanner Sprachkommandos erteilen. Zudem kann der Bediener telefonieren, beispielsweise um Informationen ueber den jeweiligen Patienten einzuholen.

Die Sprachausgab...