Browse Prior Art Database

Autoload in Correct Application

IP.com Disclosure Number: IPCOM000028620D
Original Publication Date: 2004-Jun-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Jun-25
Document File: 1 page(s) / 18K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bislang werden Bilder bei MR- (Magnetresonanz) und CT- (Computertomographie) Anlagen per Hand in eine Nachbearbeitungsapplikation (Postprocessing Application) geladen. Dies erfolgt im Allgemeinen aus einem „Patient Browser“. Der behandelnde Arzt selektiert die Bilder innerhalb eines Patienten, die er als naechstes evaluieren moechte und laedt sie in die gewuenschte Nachbearbeitungssoftware. Dieser Vorgang wiederholt sich mehrmals. Beispielsweise laedt der Arzt zuerst Funktionsdaten des Herzens in die Applikation „Argus Ventrikular Funktion“ und wertet die Daten aus. Danach selektiert der Arzt im Patient Browser beispielsweise Perfusionsdaten und laedt sie nach „Argus Dynamic Signal“ zur Auswertung.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

Autoload in Correct Application

Idee: Dr. Stefan Assmann, DE-Erlangen

Bislang werden Bilder bei MR- (Magnetresonanz) und CT- (Computertomographie) Anlagen per Hand in eine Nachbearbeitungsapplikation (Postprocessing Application) geladen. Dies erfolgt im Allgemeinen aus einem "Patient Browser". Der behandelnde Arzt selektiert die Bilder innerhalb eines Patienten, die er als naechstes evaluieren moechte und laedt sie in die gewuenschte Nachbearbeitungssoftware. Dieser Vorgang wiederholt sich mehrmals. Beispielsweise laedt der Arzt zuerst Funktionsdaten des Herzens in die Applikation "Argus Ventrikular Funktion" und wertet die Daten aus. Danach selektiert der Arzt im Patient Browser beispielsweise Perfusionsdaten und laedt sie nach "Argus Dynamic Signal" zur Auswertung.

Ein neuartiges Verfahren ermoeglicht es, Bilder direkt nach dem Scannen an die jeweils richtige Nachbearbeitungsapplikation zu uebergeben. Dafuer wird in den entsprechenden Uebergabeprotokollen angegeben, in welche Postprocessing Application die Daten nach ihrer Gewinnung geladen werden sollen. Dort stehen sie dann in den verschiedenen, gewaehlten Nachbearbeitungsapplikationen direkt zur Verfuegung. Durch diese neue Funktionalitaet wird der Arbeitsablauf fuer den behandelnden Arzt stark vereinfacht und beschleunigt.

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J07284.doc page: 1