Browse Prior Art Database

GPS-gestuetzte Erfassung von Montageorten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000028921D
Original Publication Date: 2004-Jul-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Jul-25
Document File: 1 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Als Grundlage zur genauen Bestimmung des Aufstell- bzw. Einbauortes von Geraeten dienen bislang die Gebaeudeplaene, die zusaetzlich noch manuell ausgemessen werden, um vor allem die Montagehoehe besser zu erfassen. Bei der rechnergestuetzten Planung muessen die Koordinaten dann noch manuell in den Computer eingegeben werden. Es wird daher vorgeschlagen, einen herkoemmlichen GPS-Empfaenger mit einem Hoehenmesser zu verbinden. Die GPS-Daten geben Aufschluss ueber zwei der notwendigen Koordinaten (Laenge und Breite). Die vom Hoehenmesser gelieferten Daten bezeichnen den dritten Wert, so dass der Montageort ueber seine Raumkoordinaten eindeutig bestimmt ist. Zur Messung wird das Geraet einfach an den geplanten Montageort gehalten. Zusaetzlich soll das Geraet in der Lage sein, die gemessenen Daten sofort ueber eine beliebige Schnittstelle an einen PC weiterzugeben, so dass die fehleranfaellige Handeingabe entfaellt.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 92% of the total text.

Page 1 of 1

S

GPS-gestuetzte Erfassung von Montageorten

Idee: Holger Oberrieder, DE-Kiel

Als Grundlage zur genauen Bestimmung des Aufstell- bzw. Einbauortes von Geraeten dienen bislang die Gebaeudeplaene, die zusaetzlich noch manuell ausgemessen werden, um vor allem die Montagehoehe besser zu erfassen. Bei der rechnergestuetzten Planung muessen die Koordinaten dann noch manuell in den Computer eingegeben werden.

Es wird daher vorgeschlagen, einen herkoemmlichen GPS-Empfaenger mit einem Hoehenmesser zu verbinden. Die GPS-Daten geben Aufschluss ueber zwei der notwendigen Koordinaten (Laenge und Breite). Die vom Hoehenmesser gelieferten Daten bezeichnen den dritten Wert, so dass der Montageort ueber seine Raumkoordinaten eindeutig bestimmt ist. Zur Messung wird das Geraet einfach an den geplanten Montageort gehalten. Zusaetzlich soll das Geraet in der Lage sein, die gemessenen Daten sofort ueber eine beliebige Schnittstelle an einen PC weiterzugeben, so dass die fehleranfaellige Handeingabe entfaellt.

Ein derartiges Geraet lohnt sich in erster Linie bei aufwaendigen Grossprojekten der Gebaeudeautomatisierung, wie beispielsweise bei Flughaefen oder Fertigungsanlagen. Saemtliche Einbauten koennen so direkt und automatisch in ein entsprechendes Programm (z. B. AutoCAD) uebertragen werden. So koennen z. B. die Orte jeder Lampe einer Flughafenbefeuerung erfasst und Defekte damit schneller behoben werden. Die Koordinaten koennen zusaetzlich in die Namen der einzelnen Geraete integrie...