Browse Prior Art Database

Browser Extension for automatic Download Publishing

IP.com Disclosure Number: IPCOM000028958D
Original Publication Date: 2004-Jul-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Jul-25
Document File: 3 page(s) / 559K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Innerhalb grosser Firmennetzwerke wird Software, die fuer mehrere Arbeitsplaetze genutzt werden soll, oft mehrmals direkt aus dem Internet von den entsprechenden Servern heruntergeladen. Dies verursacht Kosten fuer den Datentransport, sofern nicht ein Proxy-Server des Firmennetzes diese Daten in seinem Cache-Speicher hat. Oftmals ist die gewuenschte Software jedoch schon in irgendeiner Form im Intranet vorhanden. Die jeweiligen Anwender wissen allerdings nicht, wo sich die Software befindet oder scheuen die Suche im Intranet danach. Bislang existieren zwar File-Sharing-Anwendungen, jedoch sind dies eigenstaendige Programme und nicht in einen Browser integrierbar (siehe z.B. Abb. 1). Andere Methoden wie das Einrichten eines gemeinsamen Laufwerkes, das manuell durchsucht werden muss, oder das Mitteilen von Downloads per Email an die Kollegen, sind schlecht handhabbar.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 3

S

Browser Extension for automatic Download Publishing

Idee: Michael Finkenzeller, DE-Muenchen

Innerhalb grosser Firmennetzwerke wird Software, die fuer mehrere Arbeitsplaetze genutzt werden soll, oft mehrmals direkt aus dem Internet von den entsprechenden Servern heruntergeladen. Dies verursacht Kosten fuer den Datentransport, sofern nicht ein Proxy-Server des Firmennetzes diese Daten in seinem Cache-Speicher hat. Oftmals ist die gewuenschte Software jedoch schon in irgendeiner Form im Intranet vorhanden. Die jeweiligen Anwender wissen allerdings nicht, wo sich die Software befindet oder scheuen die Suche im Intranet danach.

Bislang existieren zwar File-Sharing-Anwendungen, jedoch sind dies eigenstaendige Programme und nicht in einen Browser integrierbar (siehe z.B. Abb. 1). Andere Methoden wie das Einrichten eines gemeinsamen Laufwerkes, das manuell durchsucht werden muss, oder das Mitteilen von Downloads per Email an die Kollegen, sind schlecht handhabbar.

Die Idee besteht aus einer Erweiterung fuer einen Browser wie dem Internet Explorer der Firma Microsoft oder fuer eine andere Software, die es erlaubt, groessere Softwarepakete aus dem Internet herunter zu laden (siehe Abb. 2). Nach dem Einleiten eines groesseren Downloads durch Anklicken eines entsprechenden Hyperlinks erscheint beim Anwender beispielsweise ein Pop-up-Fenster, worin der Anwender gefragt wird, ob er diesen Download veroeffentlichen will. Falls er zustimmt, wird dieser Download innerhalb eines P2P- (Peer-to-Peer) Filesharing-Dienstes der jeweiligen Firma als Indexeintrag hinzugefuegt. Zusaetzlich wird noch die Frage ueberprueft, ob bereits ein solcher Indexeintrag vorhanden ist, d.h. ob schon ein Kollege diesen Download getaetigt hat. Falls dies der Fall ist, wird anstelle des Internet-Downloads ein Intranet-Download von dem entsprechenden Rechner des Kollegen vorgeschlagen oder automatisch initiiert. Dabei kann der Anwender darueber informiert oder gefragt werden, oder der Download erfolgt fuer ihn voellig transparent vom Intranet. Zusaetzlich kann die So...