Browse Prior Art Database

Chamelon feature for a mobile device

IP.com Disclosure Number: IPCOM000029059D
Original Publication Date: 2004-Jul-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Jul-25
Document File: 1 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Mobile Kommunikationsendgeraete werden in der Regel in wenigen Standarderscheinungen ausgeliefert. Der Anwender hat dann bislang die Moeglichkeit, sein Mobilfunkgeraet durch beispielsweise auswechselbare Aussenschalen mit verschiedenen Motiven oder Farben zu individualisieren. Jedoch kommen diese Gehaeuseverkleidungen ebenfalls haeufiger vor. Zudem ist es fuer den Anwender schwierig, eine passende Gehaeuseverkleidung zu seinem jeweiligen Erscheinungsbild oder zu seiner jeweiligen Garderobe zu finden. Um den Aufwand fuer den Nutzer gering zu halten, wenn er sein Mobilfunkgeraet seinem Erscheinungsbild anpassen will, besteht nun die Idee darin, mit Hilfe des Mobilfunkgeraetes selbst und einem zusaetzlichen elektronischen Merkmal eine individuelle Oberflaeche zu erstellen. Dabei wird mit der in dem Geraet befindlichen Kamera ein Bild aufgenommen. Das kann beispielsweise die Kleidung des Anwenders sein. Dann wird automatisch die dominanteste Farbe ermittelt und automatisch eine in der Aussenschale befindliche elektrochromatische Schicht aktiviert, die daraufhin die ermittelte Farbe darstellt. Dieser Vorgang laesst sich sehr schnell und beliebig oft wiederholen.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 81% of the total text.

Page 1 of 1

S

Chamelon feature for a mobile device

Idee: Jaakko Vaeisaenen, DE-Muenchen; Carmen Santa-Cruz, DK-Aalborg

Mobile Kommunikationsendgeraete werden in der Regel in wenigen Standarderscheinungen ausgeliefert. Der Anwender hat dann bislang die Moeglichkeit, sein Mobilfunkgeraet durch beispielsweise auswechselbare Aussenschalen mit verschiedenen Motiven oder Farben zu individualisieren. Jedoch kommen diese Gehaeuseverkleidungen ebenfalls haeufiger vor. Zudem ist es fuer den Anwender schwierig, eine passende Gehaeuseverkleidung zu seinem jeweiligen Erscheinungsbild oder zu seiner jeweiligen Garderobe zu finden.

Um den Aufwand fuer den Nutzer gering zu halten, wenn er sein Mobilfunkgeraet seinem Erscheinungsbild anpassen will, besteht nun die Idee darin, mit Hilfe des Mobilfunkgeraetes selbst und einem zusaetzlichen elektronischen Merkmal eine individuelle Oberflaeche zu erstellen. Dabei wird mit der in dem Geraet befindlichen Kamera ein Bild aufgenommen. Das kann beispielsweise die Kleidung des Anwenders sein. Dann wird automatisch die dominanteste Farbe ermittelt und automatisch eine in der Aussenschale befindliche elektrochromatische Schicht aktiviert, die daraufhin die ermittelte Farbe darstellt. Dieser Vorgang laesst sich sehr schnell und beliebig oft wiederholen.

Das Erkennen der Farbe muss nicht im Mobilfunkgeraet geschehen. Es ist auch moeglich, dass die gewuenschte Farbe von einer externen Recheneinheit wie einen Netzwerkserver ermittelt wird, nachdem das von d...