Browse Prior Art Database

Verrastung der Ober- und Unterschale von mobilen Endgeraeten durch Designelement von aussen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000029119D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 7 (2004-07-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Jul-25
Document File: 3 page(s) / 206K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Mobile Kommunikationsendgeraete werden zunehmend in ihrer Dimensionierung verkleinert. Neben den elektronischen Bauteilen muessen auch die mechanischen und festen Bauteile derartig konstruiert werden, dass das gesamte Geraet kleiner und leichter ausgefuehrt werden kann als die Vorgaengermodelle, die Funktionen jedoch erhalten bleiben oder sogar noch erweitert werden. Zudem findet eine zunehmende Personalisierung dieser mobilen Kommunikationsendgeraete statt. Bei den meisten der derzeitig existierenden Mobiltelefone werden die Oberschale und die Unterschale des Gehaeuses mechanisch miteinander verrastet. Die fuer die Verrastung notwendigen Komponenten befinden sich zumeist auf der Innenseite der entsprechenden Teile, die oftmals aus Kunststoff bestehen. Der Platz, den diese Verrastungsvorrichtungen einnehmen, steht der Platine und damit der Plazierung von Bauteilen nicht zur Verfuegung und vergroessert somit das Volumen des Geraets. Zum Oeffnen der Verrastung werden Spezialwerkzeuge benoetigt. Nach mehrmaligem Oeffnen und Schliessen der Verrastung sind die Ober- und Unterschale aufgrund von Materialermuedungserscheinungen nicht mehr verwendbar.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 3

S

Verrastung der Ober- und Unterschale von mobilen Endgeraeten durch Designelement von aussen

Idee: Wilfried Briese, DE-Muenchen; Dr. Jakob Sigg, DE-Muenchen; Lothar Mamier, DE-Muenchen

Mobile Kommunikationsendgeraete werden zunehmend in ihrer Dimensionierung verkleinert. Neben den elektronischen Bauteilen muessen auch die mechanischen und festen Bauteile derartig konstruiert werden, dass das gesamte Geraet kleiner und leichter ausgefuehrt werden kann als die Vorgaengermodelle, die Funktionen jedoch erhalten bleiben oder sogar noch erweitert werden. Zudem findet eine zunehmende Personalisierung dieser mobilen Kommunikationsendgeraete statt. Bei den meisten der derzeitig existierenden Mobiltelefone werden die Oberschale und die Unterschale des Gehaeuses mechanisch miteinander verrastet. Die fuer die Verrastung notwendigen Komponenten befinden sich zumeist auf der Innenseite der entsprechenden Teile, die oftmals aus Kunststoff bestehen. Der Platz, den diese Verrastungsvorrichtungen einnehmen, steht der Platine und damit der Plazierung von Bauteilen nicht zur Verfuegung und vergroessert somit das Volumen des Geraets. Zum Oeffnen der Verrastung werden Spezialwerkzeuge benoetigt. Nach mehrmaligem Oeffnen und Schliessen der Verrastung sind die Ober- und Unterschale aufgrund von Materialermuedungserscheinungen nicht mehr verwendbar.

Die Idee besteht nun darin, die zur Verrastung notwendigen Elemente in die Waende der Gehaeuseteile zu integrieren (siehe Abb. 1). Die Verr...