Browse Prior Art Database

Iteratives Anpassen der geforderten Kuehlluftmenge bei Heissgaskomponenten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000029863D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 8 (2004-08-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Aug-25
Document File: 1 page(s) / 13K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Durch Profilabweichungen und/oder Modellabweichungen kann es beim Herstellen von Kuehlluftbohrungen an Heissgaskomponenten zu Abweichungen der zulaessigen Durchflussmenge kommen. Ist die beim Herstellungsprozess der Kuehlluftbohrungen eingestellte Durchflussmenge zu gering (sog. Unterflow) besteht die bisherige Loesung dieses Problems in der aufwendigen Nachbearbeitung einzelner Bohrungen auf den zulaessigen Durchfluss. Ist die zulaessige Durchflussmenge ueberschritten (sog. Ueberflow), so muss das Bauteil ausgemustert werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J09759.doc page: 1

Iteratives Anpassen der geforderten Kuehlluftmenge bei Heissgaskomponenten

Idee: Dr. Uwe Paul, DE-Muelheim; Dr. Rostislav Teteruk, DE-Muelheim; Malte Blomeyer, DE-

Muelheim; Karsten Klein, DE-Muelheim; Christian Lerner, DE-Muelheim; Jan Muenzer, DE- Muelheim; Olaf Schmidt, DE-Muelheim; Oliver Schneider, DE-Muelheim; Silke Settegast, DE- Muelheim

Durch Profilabweichungen und/oder Modellabweichungen kann es beim Herstellen von Kuehlluftbohrungen an Heissgaskomponenten zu Abweichungen der zulaessigen Durchflussmenge kommen.

Ist die beim Herstellungsprozess der Kuehlluftbohrungen eingestellte Durchflussmenge zu gering (sog. Unterflow) besteht die bisherige Loesung dieses Problems in der aufwendigen Nachbearbeitung einzelner Bohrungen auf den zulaessigen Durchfluss. Ist die zulaessige Durchflussmenge ueberschritten (sog. Ueberflow), so muss das Bauteil ausgemustert werden.

Eine Idee besteht nun darin, durch sukzessives Erweitern des Durchmessers der Kuehlluftbohrungen die erforderliche Durchflussmenge einzustellen. Dazu wird zunaechst ein Durchmesser eingestellt, der unterhalb der geforderten Durchflussmenge liegt. Anschliessend wird die tatsaechliche Kuehlluftmenge bestimmt und in Abhaengigkeit von den erhaltenen Ergebnissen die Bohrungsdurchmesser der erforderlichen Kuehlluftmenge iterativ angepasst.