Browse Prior Art Database

Iteratives Kuehlluftkanal-Bohren/Messen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000029867D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 8 (2004-08-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Aug-25
Document File: 1 page(s) / 14K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die durch verschiedene Bohrmethoden eingebrachten Kuehlluftkanaele in Heissgaskomponenten (z.B. Turbinenschaufeln) sind meist so ausgelegt, dass sie nur eine bestimmte Durchflussmenge ermoeglichen. Die Toleranzen sind hierbei oft sehr gering. Dies bedeutet, dass die Bohrungen moeglichst exakt gefertigt werden muessen, um den Ausschuss gering zu halten. Bislang wird die Durchflussmenge erst nach Einbringung aller Kuehlluftkanaele gemessen. Ist sie zu klein, muessen ein oder mehrere Loecher aufwaendig per Hand nachgebessert werden. Ist sie zu gross, gehoert das Bauteil zum Ausschuss.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 89% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J10030.doc page: 1

Iteratives Kuehlluftkanal-Bohren/Messen

Idee: Dr. Uwe Paul, DE-Muelheim; Malte Blomeyer, DE-Muelheim; Christian Lerner, DE-Muelheim; Karsten Klein, DE-Berlin; Jan Muenzer, DEMuelheim, Silke Settegast, DE-Berlin; Olaf Schmidt, DE-Berlin; Oliver Schneider, DE-Muelheim; Rotislav Teteruk, DE-Muelheim

Die durch verschiedene Bohrmethoden eingebrachten Kuehlluftkanaele in Heissgaskomponenten
(z.B. Turbinenschaufeln) sind meist so ausgelegt, dass sie nur eine bestimmte Durchflussmenge ermoeglichen. Die Toleranzen sind hierbei oft sehr gering. Dies bedeutet, dass die Bohrungen moeglichst exakt gefertigt werden muessen, um den Ausschuss gering zu halten.

Bislang wird die Durchflussmenge erst nach Einbringung aller Kuehlluftkanaele gemessen. Ist sie zu klein, muessen ein oder mehrere Loecher aufwaendig per Hand nachgebessert werden. Ist sie zu gross, gehoert das Bauteil zum Ausschuss.

Es wird daher vorgeschlagen, nach jeder Bohrsequenz (etwa nach 1 bis 10 Bohrungen) die bislang erzielte Durchflussmenge zu pruefen. Dabei ist es vorteilhaft, wenn das Werkstueck hierzu nicht aus der Bohrhalterung entfernt werden muss. Nach Ermittlung der Durchflussmenge wird diese mit den berechneten Werten verglichen. Bei Abweichungen vom Sollwert kann die Bohrlochgroesse eines oder mehrerer Loecher in den naechsten Sequenzen so veraendert werden, dass die Abweichungen minimiert oder sogar ausgeglichen werden.

Dieses Verfahren bietet die Vortei...