Browse Prior Art Database

Verfahren zur Fehlerkorrektur bei der Datenuebertragung ueber MBS

IP.com Disclosure Number: IPCOM000029977D
Original Publication Date: 2004-Aug-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Aug-25
Document File: 3 page(s) / 35K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

DVB-H (Digital Video Broadcast - Handheld) ist ein Video-Broadcast Dienst fuer tragbare Geraete wie Handys und PDAs (Personal Digital Assistants). Zurzeit gibt es im Standardisierungsforum OMA (Open Mobile Alliance) Ueberlegungen, DVB-H und rueckkanalfaehige Mobilfunktechniken wie insbesondere UMTS miteinander zu kombinieren. Das dabei entstehende System wird in OMA unter der Bezeichnung Mobile Broadcast Service (MBS) bearbeitet. Ziel ist es, die Mobilfunkteilnehmer ueber DVB-H ressourceneffizient und kostenguenstig mit multimedialen Daten zu versorgen und ihnen ueber einen Rueckkanal die Gelegenheit zu geben, interaktiv in die Uebertragung der Daten einzugreifen bzw. die Kontrolle und Eigenschaften der Datenuebertragung zu beeinflussen. Beispiele fuer die Anwendung von MBS sind Dienste wie Online Games und Dedicated Download aber auch Kontrollmechanismen fuer z.B. Authentifizierungen, Autorisierungen und Schluesselaushandlungen, sowie Prozeduren fuer die Vergebuehrung der genutzten Dienste (Charging, Billing). Bislang fanden lediglich Ueberlegungen zu den Anforderungen an MBS statt. Beitraege und Ueberlegungen zu der Architektur, den Mechanismen und der notwendigen Signalisierung zwischen den beteiligten Netzwerkelementen zur Realisierung von MBS wurden bisher in OMA nicht vorgestellt oder diskutiert. Im Folgenden soll ein Verfahren zur Fehlerkorrektur bei der Datenuebertragung detailliert beschrieben werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 44% of the total text.

Page 1 of 3

S

Verfahren zur Fehlerkorrektur bei der Datenuebertragung ueber MBS

Idee: Michael Eckert, DE-Salzgitter; Maik Bienas, DE-Salzgitter; Dr. Markus Trauberg, DE-Salzgitter

DVB-H (Digital Video Broadcast - Handheld) ist ein Video-Broadcast Dienst fuer tragbare Geraete wie Handys und PDAs (Personal Digital Assistants). Zurzeit gibt es im Standardisierungsforum OMA (Open Mobile Alliance) Ueberlegungen, DVB-H und rueckkanalfaehige Mobilfunktechniken wie insbesondere UMTS miteinander zu kombinieren. Das dabei entstehende System wird in OMA unter der Bezeichnung Mobile Broadcast Service (MBS) bearbeitet. Ziel ist es, die Mobilfunkteilnehmer ueber DVB-H ressourceneffizient und kostenguenstig mit multimedialen Daten zu versorgen und ihnen ueber einen Rueckkanal die Gelegenheit zu geben, interaktiv in die Uebertragung der Daten einzugreifen bzw. die Kontrolle und Eigenschaften der Datenuebertragung zu beeinflussen. Beispiele fuer die Anwendung von MBS sind Dienste wie Online Games und Dedicated Download aber auch Kontrollmechanismen fuer z.B. Authentifizierungen, Autorisierungen und Schluesselaushandlungen, sowie Prozeduren fuer die Vergebuehrung der genutzten Dienste (Charging, Billing). Bislang fanden lediglich Ueberlegungen zu den Anforderungen an MBS statt. Beitraege und Ueberlegungen zu der Architektur, den Mechanismen und der notwendigen Signalisierung zwischen den beteiligten Netzwerkelementen zur Realisierung von MBS wurden bisher in OMA nicht vorgestellt oder diskutiert. Im Folgenden soll ein Verfahren zur Fehlerkorrektur bei der Datenuebertragung detailliert beschrieben werden.

Gemaess Abbildung 1 besteht die Architektur in einem MBS-System aus einem MBS-Server und mehreren Teilnehmern. In Abbildung 1 ist beispielhaft nur ein Teilnehmer bzw. sein Mobilfunkgeraet (MS) dargestellt. Der MBS-Server sendet dieselben Daten per Broadcast-Kanal (DVB-H) an alle Teilnehmer. Zusaetzlich koennen die Teilnehmer ueber einen bidirektionalen Mobilfunkkanal mit dem MBS-Server in Kontakt stehen, ueber den teilnehmerspezifische Daten mit dem MBS-Server ausgetauscht werden koennen. Kommt es waehrend der Datenuebertragung ueber den Broadcast- Kanal (DVB-H) zu Uebertragungsfehlern bzw. zum Verlust von Datenpaketen, sollen diese Datenpakete automatisch ueber eine dem Broadcast-Kanal fest zugeordnete teilnehmerspezifische Punkt-zu-Punkt Verbindung (z.B. ueber GSM, GPRS, UMTS) erneut angefordert und daraufhin vom Netzwerk an den bzw. die Teilnehmer uebertragen werden (Retransmission). Bei dem hier vorgestellten Verfahren soll dabei nach genutzter Uebertragungstechnologie (DVB-H oder GSM/GPRS/UMTS) und danach, ob die Daten dediziert (d.h. Daten fuer einen bestimmten Teilnehmer) oder via Broadcast (d.h. Daten fuer viele Teilnehmer) uebertragen werden, unterschieden werden.

Handelt es sich um einen dedizierten Download ueber DVB-H, so kann die Retransmission entweder ueber die dem Broadcast-Kanal fest zugeordnete teilnehmerspezifische Punkt-zu-Punkt Verbindung...