Browse Prior Art Database

Uebertragung von Bildern zu einem Emergency Call Center

IP.com Disclosure Number: IPCOM000029980D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 8 (2004-08-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Aug-25
Document File: 1 page(s) / 13K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Anrufen in einer Notrufzentrale kann es den Mitarbeitern manchmal schwer fallen, eine hinreichende Uebersicht ueber die Notsituation zu bekommen, da die anrufende Person oft selbst verletzt ist oder durch die Ereignisse zu aufgeregt ist. Verbale Beschreibungen sind zudem oft nur unzulaenglich und koennen zu Missverstaendnissen fuehren. Es wird daher vorgeschlagen, eine Moeglichkeit zur Bilduebertragung zur Notrufzentrale einzurichten. Benutzt dann der der Anrufer eines der sehr beliebten Handys mit integrierter oder aufsteckbarer Kamera, soll es moeglich sein, ohne Unterbrechung der Sprachverbindung Bilder z.B. vom Unfallort direkt an den Mitarbeiter der Zentrale zu senden. Die Uebertragungsfunktion muss dabei einfach aufzurufen und zu handhaben sein, um weitere Verzoegerungen zu vermeiden. Alternativ kann die Funktion zur Uebertragung auch von der Notrufzentrale aus initiiert werden. Der Mitarbeiter kann dann die Aufnahmen an seinem Arbeitsplatz ansehen und entsprechend reagieren. Die Bilder werden dann zusammen mit der Aufzeichnung des Anrufes gespeichert, um beispielsweise zur spaeteren Beweisfuehrung verfuegbar zu sein. In einer weiteren Entwicklungsstufe ist es dann moeglich, bewegte Bilder, z. B. von einem UMTS-faehigen Mobiltelefon, zu uebertragen. Dies vereinfacht die Einschaetzung der Lage und fuehrt zu schnelleren und praeziseren Einsaetzen der Einsatzkraefte.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 97% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J06230.doc page: 1

Uebertragung von Bildern zu einem Emergency Call Center

Idee: Robert Fritz, AT-Wien

Bei Anrufen in einer Notrufzentrale kann es den Mitarbeitern manchmal schwer fallen, eine hinreichende Uebersicht ueber die Notsituation zu bekommen, da die anrufende Person oft selbst verletzt ist oder durch die Ereignisse zu aufgeregt ist. Verbale Beschreibungen sind zudem oft nur unzulaenglich und koennen zu Missverstaendnissen fuehren.

Es wird daher vorgeschlagen, eine Moeglichkeit zur Bilduebertragung zur Notrufzentrale einzurichten. Benutzt dann der der Anrufer eines der sehr beliebten Handys mit integrierter oder aufsteckbarer Kamera, soll es moeglich sein, ohne Unterbrechung der Sprachverbindung Bilder z.B. vom Unfallort direkt an den Mitarbeiter der Zentrale zu senden. Die Uebertragungsfunktion muss dabei einfach aufzurufen und zu handhaben sein, um weitere Verzoegerungen zu vermeiden. Alternativ kann die Funktion zur Uebertragung auch von der Notrufzentrale aus initiiert werden. Der Mitarbeiter kann dann die Aufnahmen an seinem Arbeitsplatz ansehen und entsprechend reagieren. Die Bilder werden dann zusammen mit der Aufzeichnung des Anrufes gespeichert, um beispielsweise zur spaeteren Beweisfuehrung verfuegbar zu sein. In einer weiteren Entwicklungsstufe ist es dann moeglich, bewegte Bilder, z. B. von einem UMTS-faehigen Mobiltelefon, zu uebertragen. Dies vereinfacht die Einschaetzung der Lage und fuehrt zu schnelleren und...