Browse Prior Art Database

Anschluss einer elektrischen Baugruppe an eine Wasserkuehlung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000030682D
Original Publication Date: 2004-Sep-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Sep-25
Document File: 1 page(s) / 57K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Elektrische Bauteile koennen eine Verlustleistung in Form von Waerme erzeugen. Dies kann eine Zwangsbelueftung erforderlich machen, die fuer eine erhebliche Geraeuschemission sorgen kann. Ferner ist es moeglich, dass diese Belueftung bei manchen Anwendungen nicht mehr ausreicht. Eine sog. Wasserkuehlung bietet sich im Hinblick darauf als Loesung an, da sie leise ist und auch bei extrem hohen Verlustleistungen sehr gezielt eingesetzt werden kann. Ein Problem besteht jedoch bei der Zu- und Abfuehrung der Kuehlfluessigkeit bei Baugruppen, die sich in einem geschirmten Baugruppentraeger befinden und die ohne besondere Massnahmen z.B. im Servicefall gezogen und/oder gesteckt werden sollen. Eine bisherige Loesung besteht darin, dass sich wassergekuehlte Baugruppen zusammen mit der gesamten Wasserkuehlung, d.h. Pumpe, Waermetauscher, Ausgleichsbehaelter etc. im gleichen geschirmten Bereich (z.B. PC) befinden oder der Wasseranschluss zu einer geschirmten Baugruppe ueber eine schirmende Einzelfrontblende mit Standardkupplungen stattfindet. Vorgeschlagen wird nun, die Wasseranschluesse zwangsweise durch das Stecken der Baugruppen herzustellen. Die hierbei erforderliche Verriegelung wird mittels geeigneter und bereits vorhandener Verriegelung der Baugruppen vorgenommen. Das Vorgeschlagene bietet u.a. folgende Vorteile:

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 81% of the total text.

Page 1 of 1

S

Anschluss einer elektrischen Baugruppe an eine Wasserkuehlung

Idee: Peter Sedlmeier, DE-Muenchen

Elektrische Bauteile koennen eine Verlustleistung in Form von Waerme erzeugen. Dies kann eine Zwangsbelueftung erforderlich machen, die fuer eine erhebliche Geraeuschemission sorgen kann. Ferner ist es moeglich, dass diese Belueftung bei manchen Anwendungen nicht mehr ausreicht.

Eine sog. Wasserkuehlung bietet sich im Hinblick darauf als Loesung an, da sie leise ist und auch bei extrem hohen Verlustleistungen sehr gezielt eingesetzt werden kann. Ein Problem besteht jedoch bei der Zu- und Abfuehrung der Kuehlfluessigkeit bei Baugruppen, die sich in einem geschirmten Baugruppentraeger befinden und die ohne besondere Massnahmen z.B. im Servicefall gezogen und/oder gesteckt werden sollen.

Eine bisherige Loesung besteht darin, dass sich wassergekuehlte Baugruppen zusammen mit der gesamten Wasserkuehlung, d.h. Pumpe, Waermetauscher, Ausgleichsbehaelter etc. im gleichen geschirmten Bereich (z.B. PC) befinden oder der Wasseranschluss zu einer geschirmten Baugruppe ueber eine schirmende Einzelfrontblende mit Standardkupplungen stattfindet.

Vorgeschlagen wird nun, die Wasseranschluesse zwangsweise durch das Stecken der Baugruppen herzustellen. Die hierbei erforderliche Verriegelung wird mittels geeigneter und bereits vorhandener Verriegelung der Baugruppen vorgenommen. Das Vorgeschlagene bietet u.a. folgende Vorteile:

* Der Kuehlungskreislauf beginnt sofort nach dem Stecken d...