Browse Prior Art Database

Synchronisation der Anrufsignalisierung bei schnurlosen Telefonen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000030686D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 9 (2004-09-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Sep-25
Document File: 1 page(s) / 22K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die Anrufsignalisierung erfolgt bei schnurlosen Telefonen meist sowohl an der Basisstation als auch an dem Mobilteil. Bei heutigen schnurlosen Telefonen signalisiert zuerst die Basisstation den Anruf, nach kurzer Verzoegerung signalisiert auch das Mobilteil den Anruf. Diese Verzoegerung kommt daher, dass keine staendige Funkverbindung zwischen dem Mobilteil und der Basisstation besteht. Erst bei einem eingehenden Anruf wird eine Funkverbindung aufgebaut. Hierauf signalisiert auch das Mobilteil den Anruf. Dieses verzoegerte Signalisieren kann sich als sehr stoerend herausstellen, wenn die Anrufsignalisierung nicht durch klassische Klingeltoene (wie Bimmeln, Klingeln oder Surren) sondern durch aufwendige meist mehrstimmige Melodien oder ganze Musikstuecke erfolgt, was meist zu Missklaengen oder Kakophonien fuehrt. Es wird vorgeschlagen, die Anrufsignalisierung an der Basisstation und dem Mobilteil oder bei rein schnurgebundenen Geraeten (z.B. Nebenstellenanlagen mit mehreren Telefonen) zu synchronisieren. Ein Geraet definiert dabei das Zeitraster zum Abspielen der Anrufsignalisierung (z.B. eines Musikstueckes), welches von den uebrigen Geraeten angenommen wird. So wird falls ein Musikstueck als Anrufsignalisierung eingestellt ist, dieses an allen beteiligten Geraeten synchron abgespielt. Im Folgenden sind verschiedene Ausfuehrungsbeispiele aufgefuehrt:

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 1

S

Synchronisation der Anrufsignalisierung bei schnurlosen Telefonen

Idee: Bernhard Raaf, DE-Muenchen

Die Anrufsignalisierung erfolgt bei schnurlosen Telefonen meist sowohl an der Basisstation als auch an dem Mobilteil. Bei heutigen schnurlosen Telefonen signalisiert zuerst die Basisstation den Anruf, nach kurzer Verzoegerung signalisiert auch das Mobilteil den Anruf. Diese Verzoegerung kommt daher, dass keine staendige Funkverbindung zwischen dem Mobilteil und der Basisstation besteht. Erst bei einem eingehenden Anruf wird eine Funkverbindung aufgebaut. Hierauf signalisiert auch das Mobilteil den Anruf. Dieses verzoegerte Signalisieren kann sich als sehr stoerend herausstellen, wenn die Anrufsignalisierung nicht durch klassische Klingeltoene (wie Bimmeln, Klingeln oder Surren) sondern durch aufwendige meist mehrstimmige Melodien oder ganze Musikstuecke erfolgt, was meist zu Missklaengen oder Kakophonien fuehrt.

Es wird vorgeschlagen, die Anrufsignalisierung an der Basisstation und dem Mobilteil oder bei rein schnurgebundenen Geraeten (z.B. Nebenstellenanlagen mit mehreren Telefonen) zu synchronisieren. Ein Geraet definiert dabei das Zeitraster zum Abspielen der Anrufsignalisierung (z.B. eines Musikstueckes), welches von den uebrigen Geraeten angenommen wird. So wird falls ein Musikstueck als Anrufsignalisierung eingestellt ist, dieses an allen beteiligten Geraeten synchron abgespielt.

Im Folgenden sind verschiedene Ausfuehrungsbeispiele aufgefuehrt:

Das Mobilteil startet das Abspielen der Melodie nicht von Anfang an, sondern setzt in das von der Basisstation gespielte Stueck synchron ein. Die Basisstation spielt die Melodie von Anfang an ab, und das Mobilteil setzt e...