Browse Prior Art Database

Einteiliger, einseitig mit Kuehlluft ein- und ausspeisbarer Strangpress-Kuehlmantel (KM) fuer axiale Luftkuehlung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000030704D
Original Publication Date: 2004-Sep-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Sep-25
Document File: 1 page(s) / 199K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Elektromotoren ist ein Kuehlluftaustritt auf der Antriebsseite (AS) oftmals nicht erwuenscht oder moeglich. Deshalb sollte der Kuehllufteintritt und Kuehlluftaustritt idealerweise nicht auf der Antriebsseite liegen. Bislang wird diese Systemanforderung durch komplexe Konzepte realisiert. Der Luftstrom wird beispielsweise durch im Kuehlmantel integrierte, getrennt voneinander angeschlossene Rohre hin- und wieder zurueckgefuehrt. Bei einer neuartigen Loesung stroemt die Luft an der Nichtantriebsseite durch ein innenliegendes, nach unten offenes, sternfoermiges Profil. Die Kammern werden durch das Statorpaket nach unten hin verschlossen. Eine Kunststoffscheibe verhindert das Eindringen der Luft in die hohen Profile und laesst die Luft nur in die tiefen Profile stroemen. An der Antriebsseite stroemt die Luft ueber die hohen Profile zurueck bis zur Kunststoffscheibe und stroemt ueber die Eindrehung, die nur das hohe Profil geoeffnet hat, aus. Der Vorteil gegenueber herkoemmlichen Loesungen besteht darin, dass keine weitere, komplexe und kostenintensive Luftfuehrung mehr noetig ist.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 67% of the total text.

Page 1 of 1

S

Einteiliger, einseitig mit Kuehlluft ein- und ausspeisbarer Strangpress- Kuehlmantel (KM) fuer axiale Luftkuehlung

Idee: Dirk Grosse-Benne, DE-Bad Neustadt

Bei Elektromotoren ist ein Kuehlluftaustritt auf der Antriebsseite (AS) oftmals nicht erwuenscht oder moeglich. Deshalb sollte der Kuehllufteintritt und Kuehlluftaustritt idealerweise nicht auf der Antriebsseite liegen. Bislang wird diese Systemanforderung durch komplexe Konzepte realisiert. Der Luftstrom wird beispielsweise durch im Kuehlmantel integrierte, getrennt voneinander angeschlossene Rohre hin- und wieder zurueckgefuehrt.

Bei einer neuartigen Loesung stroemt die Luft an der Nichtantriebsseite durch ein innenliegendes, nach unten offenes, sternfoermiges Profil. Die Kammern werden durch das Statorpaket nach unten hin verschlossen. Eine Kunststoffscheibe verhindert das Eindringen der Luft in die hohen Profile und laesst die Luft nur in die tiefen Profile stroemen. An der Antriebsseite stroemt die Luft ueber die hohen Profile zurueck bis zur Kunststoffscheibe und stroemt ueber die Eindrehung, die nur das hohe Profil geoeffnet hat, aus. Der Vorteil gegenueber herkoemmlichen Loesungen besteht darin, dass keine weitere, komplexe und kostenintensive Luftfuehrung mehr noetig ist.

Aufgrund der angepassten Geometrie (siehe Abb. 1) kann der Kuehlmantel in beliebiger Laenge (x1) gefertigt werden. Die Luftein- und -ausspeisung kann radial an beliebiger Stelle (x2) erfolgen. Die Luftein- und -ausspeisung kann bel...