Browse Prior Art Database

Presence Detection mittels Bewegungssensoren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000030742D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 9 (2004-09-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Sep-25
Document File: 1 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Es wird vorgeschlagen, mittels geeigneter Sensoren die Anwesenheit von Personen in der Naehe von Kommunikationsgeraeten, wie etwa PCs, (Mobil-)Telefonen, Set Top Boxen oder Fernsehgeraeten festzustellen. Die Sensoren werden am oder in der Naehe des Kommunikationsgeraets angebracht. Eine Moeglichkeit ist die Verwendung handelsueblicher Bewegungsmelder (Infrarot-Sensoren). Alternativ kann auch z.B. eine Web Cam verwendet werden, wobei die Bilder durch eine geeignete Software ausgewertet werden. Mittels einer Identifikationssoftware, die z.B. die Gesichter bestimmter Personen erkennt, kann so auch eine individuelle Identifizierung erfolgen. Eine andere Moeglichkeit ist die Verwendung von RFID (Radio Frequency Identification), einer Technik, die z.B. in Kaufhaeusern zur Warensicherung oder in Chipkarten zur Zugangsberechtigung benutzt wird. Die zu identifizierenden Personen muessen dann allerdings eine entsprechende Chipkarte oder einen entsprechenden Anstecker bei sich tragen. Ausserdem muss fuer die vorgeschlagene Verwendung die Reichweite des RFID-Equipments im Vergleich zu jetzigen Anwendungen erhoeht werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 75% of the total text.

Page 1 of 1

S

Presence Detection mittels Bewegungssensoren

Idee: Marcel Vencour, AT-Wien

Es wird vorgeschlagen, mittels geeigneter Sensoren die Anwesenheit von Personen in der Naehe von Kommunikationsgeraeten, wie etwa PCs, (Mobil-)Telefonen, Set Top Boxen oder Fernsehgeraeten festzustellen. Die Sensoren werden am oder in der Naehe des Kommunikationsgeraets angebracht. Eine Moeglichkeit ist die Verwendung handelsueblicher Bewegungsmelder (Infrarot-Sensoren). Alternativ kann auch z.B. eine Web Cam verwendet werden, wobei die Bilder durch eine geeignete Software ausgewertet werden. Mittels einer Identifikationssoftware, die z.B. die Gesichter bestimmter Personen erkennt, kann so auch eine individuelle Identifizierung erfolgen. Eine andere Moeglichkeit ist die Verwendung von RFID (Radio Frequency Identification), einer Technik, die z.B. in Kaufhaeusern zur Warensicherung oder in Chipkarten zur Zugangsberechtigung benutzt wird. Die zu identifizierenden Personen muessen dann allerdings eine entsprechende Chipkarte oder einen entsprechenden Anstecker bei sich tragen. Ausserdem muss fuer die vorgeschlagene Verwendung die Reichweite des RFID-Equipments im Vergleich zu jetzigen Anwendungen erhoeht werden.

Das automatische Erkennen der An- oder Abwesenheit einer Person in der Naehe von Kommunikationsgeraeten bietet verschiedene Vorteile. Im Zusammenhang mit Telefonen koennen z.B. unnoetige Anrufe vermieden werden, wenn bereits im Vorhinein die Abwesenheit der anzurufenden Person festg...