Browse Prior Art Database

Dynamischer digitaler Telefon-Assistent

IP.com Disclosure Number: IPCOM000030942D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 10 (2004-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 54K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Heutige „Voicemail“-(Sprachnachrichten) Systeme sind statisch ausgelegt. Es gibt einen vom Benutzer vordefinierten Begruessungstext, der jedem Anrufer praesentiert wird. Weiter ist die Menue-Struktur dieser Systeme fest vorgegeben. Es wird vorgeschlagen, das Voicemail-Server-System mit Modulen/Systemen auszustatten, die den Dialog zwischen Benutzer und System dynamisch gestalten und intelligenter erscheinen lassen. Das System reagiert und antwortet damit auf Aktionen des Benutzers "dynamisch", also situationsabhaengig. Es baut auf Basis von Wissens-Agenten und Datenbanken sein Wissen ueber den Benutzer staendig aus und optimiert damit sein Verhalten dem Benutzer gegenueber. Der Funktionsumfang und die Anforderungen des Systems koennen zur Laufzeit erweitert werden. Das System kann um Video-Faehigkeiten erweitert werden, um z.B. eine animierte "Person" ("Assistent") dem Benutzer zu praesentieren.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 67% of the total text.

Page 1 of 1

S

Dynamischer digitaler Telefon-Assistent

Idee: Ulrich Schmitz, DE-Alsdorf

Heutige "Voicemail"-(Sprachnachrichten) Systeme sind statisch ausgelegt. Es gibt einen vom Benutzer vordefinierten Begruessungstext, der jedem Anrufer praesentiert wird. Weiter ist die Menue- Struktur dieser Systeme fest vorgegeben.

Es wird vorgeschlagen, das Voicemail-Server-System mit Modulen/Systemen auszustatten, die den Dialog zwischen Benutzer und System dynamisch gestalten und intelligenter erscheinen lassen. Das System reagiert und antwortet damit auf Aktionen des Benutzers "dynamisch", also situationsabhaengig. Es baut auf Basis von Wissens-Agenten und Datenbanken sein Wissen ueber den Benutzer staendig aus und optimiert damit sein Verhalten dem Benutzer gegenueber. Der Funktionsumfang und die Anforderungen des Systems koennen zur Laufzeit erweitert werden. Das System kann um Video-Faehigkeiten erweitert werden, um z.B. eine animierte "Person" ("Assistent") dem Benutzer zu praesentieren.

Das vorgeschlagene System enthaelt Schnittstellen zu anderen Systemen oder Datenbanken, um die Erweiterungsfaehigkeit zu gewaehrleisten. Es beinhaltet eine Sprach-Schnittstelle, ueber welche der Benutzer alternativ zu der bekannten DTMF-Steuerung mit dem digitalen Assistenten kommuniziert. Das System umfasst dazu ein Spracherkennungsmodul und ein Text-zu-Sprache-Modul. Es besitzt eine intelligente Wissens-Datenbank (oder Data-Warehouse), ueber welche die Sprachschnittstelle alle Gewohnheiten und w...