Browse Prior Art Database

Optimiertes Verfahren zum Durchsuchen von Informationsspeichern (Voicemail, E-Mail, Kalender, Aufgaben, ...) mittels einer Kombination von Schluesselwort- und freier Spracherkennung via TUI und/oder Zeichenketten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000030943D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 10 (2004-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 182K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Der Zugriff auf Mailboxen via TUI (Telephone User Interface) unterliegt besonderen Einschraenkungen und gestaltet die Suche nach Informationen besonders schwierig. Bislang wird der Anwender ueblicherweise zwar menuegestuetzt, aber seriell z.B durch Voicemail-Systeme gefuehrt (z.B. 1 fuer das Abhoeren einer Nachricht, 2 fuer gespeicherte Nachrichten, dann wird Nachricht fuer Nachricht abgespult - waehrend des Abhoerens, springt dann auf die naechste Nachricht, usw.). Informationen in den Voicemails werden bisher nicht ausgewertet. Allgemein funktionsfaehige Ansaetze fuer natuerlichsprachige Erkennungssysteme funktionieren nur sehr bedingt. Mittels eines neuartigen Verfahrens, mit dem sich effizient sowohl nach den aeusseren Mailbox-Daten wie Datum, Absender, Rufnummer, usw. suchen laesst, als auch nach den Inhalten, kann das Problem geloest werden. Es ist moeglich, das Verfahren fuer Voicemails und E-Mails, aber auch zum Durchsuchen anderer Informationen zu verwenden wie Aufgaben, Termine, Meetings, usw.. Unterstuetzt wird das Verfahren durch freie Spracherkennungssysteme und das Wissen um die eingeschraenkte Anzahl von Schluesselwoertern, die das Auffinden bestimmter Informationen erleichtern.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

S

Optimiertes Verfahren zum Durchsuchen von Informationsspeichern (Voicemail, E-Mail, Kalender, Aufgaben, ...) mittels einer Kombination von Schluesselwort- und freier Spracherkennung via TUI und/oder Zeichenketten

Idee: Wolfgang Schiffer, DE-Alsdorf; Rolf Timm, DE-Alsdorf

Der Zugriff auf Mailboxen via TUI (Telephone User Interface) unterliegt besonderen Einschraenkungen und gestaltet die Suche nach Informationen besonders schwierig. Bislang wird der Anwender ueblicherweise zwar menuegestuetzt, aber seriell z.B durch Voicemail-Systeme gefuehrt (z.B. 1 fuer das Abhoeren einer Nachricht, 2 fuer gespeicherte Nachrichten, dann wird Nachricht fuer Nachricht abgespult - waehrend des Abhoerens, springt dann auf die naechste Nachricht, usw.). Informationen in den Voicemails werden bisher nicht ausgewertet. Allgemein funktionsfaehige Ansaetze fuer natuerlichsprachige Erkennungssysteme funktionieren nur sehr bedingt.

Mittels eines neuartigen Verfahrens, mit dem sich effizient sowohl nach den aeusseren Mailbox-Daten wie Datum, Absender, Rufnummer, usw. suchen laesst, als auch nach den Inhalten, kann das Problem geloest werden. Es ist moeglich, das Verfahren fuer Voicemails und E-Mails, aber auch zum Durchsuchen anderer Informationen zu verwenden wie Aufgaben, Termine, Meetings, usw.. Unterstuetzt wird das Verfahren durch freie Spracherkennungssysteme und das Wissen um die eingeschraenkte Anzahl von Schluesselwoertern, die das Auffinden bestimmter Informationen erleichtern.

Zur Optimierung einer Suche innerhalb einer Mailbox (oder einer sonstigen Informationsquelle) muessen die wahrscheinlichen Suchinhalte indiziert und fuer die Erkennungsart vorverarbeitet vorliegen. Zusaetzlich koennen aufeinander aufbauende Suchen mit einem Filtersystem realisiert werden. Die Erkennungsalgorithmen beruecksichtigen, falls notwendig, die jeweilige sprachspezifische Semantik, d.h. die Anordnung der Schluesselworte zu freien Inhalten (z....