Browse Prior Art Database

Verfahren zum Retten von Laufschaufeln mit Oberflaechenporositaeten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031249D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 10 (2004-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 18K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der Herstellung von Turbinenbauteilen sind entsprechende Anforderungen an die hergestellten Teile zu beachten. Bei Turbinenlaufschaufeln z.B. sind Porositaeten je nach den Anforderungen nur bis max. 0,5% zugelassen. Da bei Gussprozessen Porositaeten bis zu 4% entstehen koennen, ist eine Hip-Waermebehandlung erforderlich, welche die Porositaeten beseitigt. Dies geling jedoch nur, wenn keine der Porositaeten eine Verbindung zur Oberflaeche besitzt. Beim Giessen der Bauteile treten je nach Bauteil systematisch in bestimmten Gebieten Porositaeten mit Oberflaechenkontakt auf. Bisher wurden Schaufeln mit Oberflaechenporositaeten verschrottet.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

Verfahren zum Retten von Laufschaufeln mit Oberflaechenporositaeten

Idee: Stefan Krause, DE-Muelheim

Bei der Herstellung von Turbinenbauteilen sind entsprechende Anforderungen an die hergestellten Teile zu beachten. Bei Turbinenlaufschaufeln z.B. sind Porositaeten je nach den Anforderungen nur bis max. 0,5% zugelassen. Da bei Gussprozessen Porositaeten bis zu 4% entstehen koennen, ist eine Hip-Waermebehandlung erforderlich, welche die Porositaeten beseitigt. Dies geling jedoch nur, wenn keine der Porositaeten eine Verbindung zur Oberflaeche besitzt. Beim Giessen der Bauteile treten je nach Bauteil systematisch in bestimmten Gebieten Porositaeten mit Oberflaechenkontakt auf. Bisher wurden Schaufeln mit Oberflaechenporositaeten verschrottet.

Es wird folgendes Verfahren vorgeschlagen. Ein Umschmelzen der Oberflaeche im Bereich der Oberflaechenporositaeten erzeugt eine dichte metallische Haut. Diese ermoeglicht in einem nachgeschalteten Hip-Prozess die darunter liegende Porositaet zu schliessen. Dies ist moeglich, wenn in den inneren Poren ein Vakuum herrscht. Aus diesem Grund wird das Umschmelzen der Oberflaeche im Vakuum durchgefuehrt. Ein geeigneter Prozess ist z.B. das Elektronenstrahlschweissen oder das Laserschweissen im Vakuum.

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J12780.doc page: 1