Browse Prior Art Database

Ermittlung des Drehmoments zur Ueberwachung einer Brennkraftmaschine mit Benzindirekteinspritzung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031282D
Original Publication Date: 2004-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 75K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Brennkraftmaschinen mit Saugrohreinspritzung stellt die Luftmasse eine wichtige Groesse fuer die Berechnung des Drehmoments dar. Da diese jedoch bei Maschinen mit Direkteinspritzung zunehmend durch die Kraftstoffmasse ersetzt wird, bietet sich eine Ueberwachung des Drehmoments durch kraftstoffbasierte Ermittlung des Istmoments an. Dieses wird dann mit dem zulaessigen Drehmoment verglichen und gegebenenfalls korrigiert. Bislang wird das Referenzmoment (TQI_REF_MON) mit mindestens einem Wirkungsgrad (ηλ) korrigiert. Hierbei liefert ein Kennfeld jeweils das fuer einen Arbeitspunkt, gekennzeichnet durch Drehzahl N und Luftmasse MAF, maximal zu erzielende Referenzdrehmoment. Die Wirkungsgrade werden auf Basis der Normwerte und der aktuellen Werte der Stellgroessen gebildet. Eine weitere momentenbeeinflussende Stellgroesse kann neben dem Luft-Kraftstoffverhaeltnis λ beispielsweise die Abgasrueckfuehrrate EGR sein. Diese Vorgehensweise ist in Abbildung 1 illustriert. Zur Verwendung einer kraftstoffbasierten Ermittlung des Drehmoments wird nun vorgeschlagen, zunaechst Normwerte fuer die momentenbeeinflussenden Stellgroessen zu definieren. Die Abweichungen der Normwerte liegen zudem als Korrekturfaktoren vor, welche die Auswirkungen auf das Drehmoment darstellen. Ausserdem ist ein Kennfeld vorgesehen, welches fuer die einzelnen Arbeitpunkte der Maschine die vorgesehenen Momente enthaelt. Ein Arbeitspunkt ist hierbei durch die Motordrehzahl sowie die Kraftstoffmasse festgelegt. Letztere wird zuvor durch Korrekturfaktoren abgeglichen. Die Normgroessen koennen entweder fest vorgegeben (z. B. λ=1) oder arbeitspunktabhaengig sein.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

S

Ermittlung des Drehmoments zur Ueberwachung einer Brennkraftmaschine mit Benzindirekteinspritzung

Idee: Kai Wollenschlaeger, DE-Regensburg; Markus Kraus, DE-Regensburg

Bei Brennkraftmaschinen mit Saugrohreinspritzung stellt die Luftmasse eine wichtige Groesse fuer die Berechnung des Drehmoments dar. Da diese jedoch bei Maschinen mit Direkteinspritzung zunehmend durch die Kraftstoffmasse ersetzt wird, bietet sich eine Ueberwachung des Drehmoments durch kraftstoffbasierte Ermittlung des Istmoments an. Dieses wird dann mit dem zulaessigen Drehmoment verglichen und gegebenenfalls korrigiert.

Bislang wird das Referenzmoment (TQI_REF_MON) mit mindestens einem Wirkungsgrad (ηλ)

korrigiert. Hierbei liefert ein Kennfeld jeweils das fuer einen Arbeitspunkt, gekennzeichnet durch Drehzahl N und Luftmasse MAF, maximal zu erzielende Referenzdrehmoment. Die Wirkungsgrade werden auf Basis der Normwerte und der aktuellen Werte der Stellgroessen gebildet. Eine weitere momentenbeeinflussende Stellgroesse kann neben dem Luft-Kraftstoffverhaeltnis λ beispielsweise die Abgasrueckfuehrrate EGR sein. Diese Vorgehensweise ist in Abbildung 1 illustriert.

Zur Verwendung einer kraftstoffbasierten Ermittlung des Drehmoments wird nun vorgeschlagen, zunaechst Normwerte fuer die momentenbeeinflussenden Stellgroessen zu definieren. Die Abweichungen der Normwerte liegen zudem als Korrekturfaktoren vor, welche die Auswirkungen auf das Drehmoment darstellen. Ausserdem ist ein Kennfeld vorgesehen, welches fuer die einzelnen Arbeitpunkte der Maschine die...