Browse Prior Art Database

Radialverstellbare Labyrinthdichtung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031284D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 10 (2004-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 109K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Turbomaschinen muessen an Stellen verschiedenen Drucks abgedichtet werden, damit die zum Wirkungsgradverlust fuehrenden Leckagen moeglichst gering gehalten werden. Bei instationaeren Betriebszustaenden aendern sich die Abstaende sowohl in radialer als auch in axialer Richtung. In diesen Phasen muss die Dichtung die Abstandsaenderungen kompensieren koennen. Im stationaeren Betrieb bleiben die Abstaende konstant. In dieser Phase soll die Dichtung moeglichst gut abdichten, um den Wirkungsgrad zu optimieren. Eine Verkleinerung des Spaltes zwischen festen und rotierenden Teilen wird bislang durch verschiedenartige Dichtungstechnologien wie Labyrinthspitzen, abrasive Schichten, Buerstendichtungen Retractable Seals oder federnde Dichtsegmente erreicht.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 70% of the total text.

Page 1 of 1

S

Radialverstellbare Labyrinthdichtung

Idee: Karsten Niepold, DE-Muelheim; Dr. Yevgen Kostenko, DE-Muelheim; Matthias Heue, DE-

Muelheim; Dr. Stefan Brueck, DE-Muelheim; Frank Truckenmueller, DE-Muelheim; Dr. Kai Wieghardt, DE-Muelheim

Turbomaschinen muessen an Stellen verschiedenen Drucks abgedichtet werden, damit die zum Wirkungsgradverlust fuehrenden Leckagen moeglichst gering gehalten werden. Bei instationaeren Betriebszustaenden aendern sich die Abstaende sowohl in radialer als auch in axialer Richtung. In diesen Phasen muss die Dichtung die Abstandsaenderungen kompensieren koennen. Im stationaeren Betrieb bleiben die Abstaende konstant. In dieser Phase soll die Dichtung moeglichst gut abdichten, um den Wirkungsgrad zu optimieren.

Eine Verkleinerung des Spaltes zwischen festen und rotierenden Teilen wird bislang durch verschiedenartige Dichtungstechnologien wie Labyrinthspitzen, abrasive Schichten, Buerstendichtungen Retractable Seals oder federnde Dichtsegmente erreicht.

Eine neuartige radial verstellbare Labyrinthdichtung ist fuer beide Betriebszustaende gleichermassen gut geeignet und laesst sich auf den jeweiligen Betriebszustand einstellen. Dabei ist der Stator (siehe Abb. 1, 1) mit einer Labyrinthdichtung gegenueber dem Rotor (2) abgedichtet. Dazu sind Dichtbaender in den Rotor und in ein Segment (3) eingearbeitet. Das Segment ist mit dem Stator an den Stellen (4) befestigt. Sobald ueber den Kanal (5) Druck auf die ueber dem Segment befindlichen Flaech...