Browse Prior Art Database

Geraet zur Venenlokalisation mit Ultraschall

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031454D
Original Publication Date: 2004-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 3 page(s) / 33K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer viele Untersuchungen und Therapien ist es notwendig Venen mittels Injektionsbesteck sicher punktieren zu koennen. Venen sind optisch nicht immer optimal zu lokalisieren und muessen durch das Fachpersonal ertastet werden. In diversen Faellen (z.B. bei Kleinkindern, wenn die Haut und das Gewebe z.B. durch Verbrennung zerstoert sind, bei Langzeitpatienten oder bei schlechtem Allgemeinzustand des Patienten) ist es zum Teil nur mittels mehreren Versuchen moeglich eine Vene zu punktieren. Gesucht ist ein Geraet, mit welchem die Lage und Tiefe einer Vene zwecks Punktion ermittelt werden kann. Ein Geraet lokalisiert mittels Ultraschallsensor eine blutdurchflossene Vene mittels Dopplereffektes. Aufgrund der ueblich geringen Tiefe der gesuchten Venen, sind weder ein besonders leistungsfaehiger Sensor noch ein Kontaktmittel notwendig. Die Lage der Vene wird in einer Basisversion mittels Display angezeigt. Die durch den Bediener gewaehlte Einstichstelle wird mittels einer antiseptischen Farbmarkierung mittels dem Geraet markiert. Eine weitere Information auf der Anzeige informiert ueber die ermittelte Tiefe der Vene. In einer Komfortvariante wird die Lage, Tiefe und der Blutfluss mittels grafischem Display in 3D dargestellt. Eine erste Ausfuehrungsform eines Geraetes zur Venenlokalisation mit Ultraschall ist nachfolgend dargestellt. (Abb. 1)

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 3

S

Geraet zur Venenlokalisation mit Ultraschall

Idee: Bruno Wenger, Charles Zehnder, CH - 8047 Zuerich

Fuer viele Untersuchungen und Therapien ist es notwendig Venen mittels Injektionsbesteck sicher punktieren zu koennen. Venen sind optisch nicht immer optimal zu lokalisieren und muessen durch das Fachpersonal ertastet werden. In diversen Faellen (z.B. bei Kleinkindern, wenn die Haut und das Gewebe z.B. durch Verbrennung zerstoert sind, bei Langzeitpatienten oder bei schlechtem Allgemeinzustand des Patienten) ist es zum Teil nur mittels mehreren Versuchen moeglich eine Vene zu punktieren. Gesucht ist ein Geraet, mit welchem die Lage und Tiefe einer Vene zwecks Punktion ermittelt werden kann.

Ein Geraet lokalisiert mittels Ultraschallsensor eine blutdurchflossene Vene mittels Dopplereffektes. Aufgrund der ueblich geringen Tiefe der gesuchten Venen, sind weder ein besonders leistungsfaehiger Sensor noch ein Kontaktmittel notwendig. Die Lage der Vene wird in einer Basisversion mittels Display angezeigt. Die durch den Bediener gewaehlte Einstichstelle wird mittels einer antiseptischen Farbmarkierung mittels dem Geraet markiert. Eine weitere Information auf der Anzeige informiert ueber die ermittelte Tiefe der Vene. In einer Komfortvariante wird die Lage, Tiefe und der Blutfluss mittels grafischem Display in 3D dargestellt.

Eine erste Ausfuehrungsform eines Geraetes zur Venenlokalisation mit Ultraschall ist nachfolgend dargestellt. (Abb. 1)

Dieses Geraet stellt eine kostenguenstige Loesung dar, die eine sichere Venepunktion unterstuetzt. Roentgen- und Ultraschallgeraete sind sehr aufwendig in der Anschaffung, der Bedienung und der Wartung. Dieses Geraetkann ohne intensive Schulung von Pflegenden und Aerzten eingesetzt werden kann.

Funktionsprinzip: Die Einrichtung ist imstande, bis zu einer gewissen Eindringtiefe blut- durchflossene Venen zu entdecken. Der Blutfluss wird mittels Ultraschall unter Ausnutzung des Dopplereffekts erkannt. Mit dem Sensor wird die gewuenschte Stelle auf Venen abge- sucht. Im Geraet befindet sich ein Display. Dieses zeigt den Abstand zur naechstgelegenen Vene, sowie deren Position vertikal unterhalb des Sensors, mittels einer Strichmarke an.

Am Auswertegeraet kann optional ein weiteres Display, das die gegenseitige Lage von Nadel u...