Browse Prior Art Database

Druckluftkuehlung fuer Server und PC

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031539D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 10 (2004-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 14K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bisher werden zur Kuehlung von Hochleistungskomponenten (z.B. Prozessoren) in Industrie-Servern und –PCs separate Kleinluefter fuer die kritischen Komponenten verwendet. Diese Art der Kuehlung kann u.U. fuer zukuenftige Anlagen nicht mehr ausreichend sein. Deshalb wird vorgeschlagen, die Entwaermung der entsprechenden Komponenten oder Systeme mittels Druckluft ueber geeignete Kuehlkoerper (Waermetauscher) zu realisieren. Die Druckluftkuehlung kann dabei auch ergaenzend zur normalen Systemlueftung eingesetzt werden. Da die meisten Industrieanlagen (z.B. Fertigungsanlagen) bereits ueber eine zentrale Druckluftversorgung verfuegen, ist die Realisierung einer solchen Kuehlung nicht sehr aufwaendig. Zusaetzlich zu den elektrischen Schnittstellen ist nur noch eine Kupplung zum Anschluss des Druckluftschlauches am Rechnergehaeuse notwendig. Diese kann an einer beliebigen geeigneten Stelle des Chassis angebracht werden. Im Geraet wird die Druckluft dann ueber separate Schlaeuche zu den jeweiligen Hot-Spots gefuehrt und dort durch den Kuehlkoerper geblasen. Die erwaermte Luft verlaesst das Computergehaeuse automatisch durch den erzeugten Ueberdruck ueber die vorhandenen Austrittsperforationen.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 93% of the total text.

Page 1 of 1

S

Druckluftkuehlung fuer Server und PC

Idee: Michael Riebel, DE-Augsburg

Bisher werden zur Kuehlung von Hochleistungskomponenten (z.B. Prozessoren) in Industrie-Servern und -PCs separate Kleinluefter fuer die kritischen Komponenten verwendet. Diese Art der Kuehlung kann u.U. fuer zukuenftige Anlagen nicht mehr ausreichend sein. Deshalb wird vorgeschlagen, die Entwaermung der entsprechenden Komponenten oder Systeme mittels Druckluft ueber geeignete Kuehlkoerper (Waermetauscher) zu realisieren. Die Druckluftkuehlung kann dabei auch ergaenzend zur normalen Systemlueftung eingesetzt werden.

Da die meisten Industrieanlagen (z.B. Fertigungsanlagen) bereits ueber eine zentrale Druckluftversorgung verfuegen, ist die Realisierung einer solchen Kuehlung nicht sehr aufwaendig. Zusaetzlich zu den elektrischen Schnittstellen ist nur noch eine Kupplung zum Anschluss des Druckluftschlauches am Rechnergehaeuse notwendig. Diese kann an einer beliebigen geeigneten Stelle des Chassis angebracht werden. Im Geraet wird die Druckluft dann ueber separate Schlaeuche zu den jeweiligen Hot-Spots gefuehrt und dort durch den Kuehlkoerper geblasen. Die erwaermte Luft verlaesst das Computergehaeuse automatisch durch den erzeugten Ueberdruck ueber die vorhandenen Austrittsperforationen.

Durch die lokale, sehr starke Erhoehung der Stroemungsgeschwindigkeit koennen Kuehlkoerper mit hohen Druckverlusten und daher hoher Effizienz eingesetzt werden. Dadurch kann auf eine Kuehlung mittels Wasser ver...