Browse Prior Art Database

Zuganker mit Kegelsitz anstatt Gewinde an der vorderen Hohlwelle

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031546D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 10 (2004-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 41K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die Radscheiben eines Turbinenrotors werden bisher mittels eines Zugankers verspannt. Dazu ist der Zuganker mit einem Gewinde ausgefuehrt, welches in die vordere Hohlwelle eingeschraubt wird. Es wird vorgeschlagen, dass der Zuganker anstelle der Verschraubung nun ueber einen Kegelsitz mit der vorderen Hohlwelle verbunden wird. Zum Loesen des Kegelsitzes wird eine im Zuganker angeordnete, umlaufende Nut mit Hydraulikoel beaufschlagt (vgl. Abb. 1).

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

Zuganker mit Kegelsitz anstatt Gewinde an der vorderen Hohlwelle

Idee: Marcus Fischer, DE-Muelheim

Die Radscheiben eines Turbinenrotors werden bisher mittels eines Zugankers verspannt. Dazu ist der Zuganker mit einem Gewinde ausgefuehrt, welches in die vordere Hohlwelle eingeschraubt wird.

Es wird vorgeschlagen, dass der Zuganker anstelle der Verschraubung nun ueber einen Kegelsitz mit der vorderen Hohlwelle verbunden wird. Zum Loesen des Kegelsitzes wird eine im Zuganker angeordnete, umlaufende Nut mit Hydraulikoel beaufschlagt (vgl. Abb. 1).

Hierdurch wird die Konstruktion einschliesslich der Verbindung stark vereinfacht. Zudem wird der Zuganker geringer belastet, da die Kegelverbindung gegenueber einem Gewinde eine geringere Kerbzahl aufweist.

Abb. 1:

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J12675.doc page: 1

[This page contains 1 picture or other non-text object]