Browse Prior Art Database

Datenaustausch mit Hilfe von Cookies zwischen Browser-Fenstern

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031591D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 10 (2004-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 24K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Derzeit wird fuer ein Uebermitteln von Eingaben oder erfassten Zustaenden von einem Browserfenster zu einem anderen geoeffneten Fenster mit Hilfe von JavaScript (Makrosprache der Firma Netscape) die Fensterhierarchie des Browser durchsucht, um ein bestimmtes Fenster zu finden. Dabei wird ueberprueft, ob das Fensterobjekt den gesuchten Namen oder eine bestimmte Funktion aufweist. Danach werden die Daten mit einer Funktion an das gefundene Browserfenster uebergeben. Handelt es sich bei dem gesuchten Fenster um ein Top-Level-Fenster (kein Frameset), dann kann das Fenster nicht in der Hierarchie gefunden werden. Derartige Fenster koennen nur gefunden werden, wenn eine so genannte Objektreferenz auf dieses Fenster gespeichert worden ist und ebenfalls durchsucht wird. Solche Referenzen gehen jedoch bei einem erneuten Laden der Daten des entsprechenden Fensters verloren. Werden im Browser Seiten parallel angezeigt, die nicht von einem Server stammen, dann besteht in der Regel keine Zugriffsberechtigung, um diese zu pruefen. Dies muss ueber ein Exception Handling (C++-Subsystem) abgefangen werden. Ein derartiger Datenaustausch kann nunmehr ueber einen temporaeren Cookie (kleine Datei mit Textinformationen) erfolgen. Ueblicherweise werden Cookies dafuer benutzt, um Serverdaten zum Browser und wieder zurueck zum Server zu transportieren (Session Binding) oder um aktuelle Einstellungen des Browsers ueber ein Neuladen von Daten eines Fensters (Seiten) zu retten. Dafuer werden die Cookies zum Server und von diesem wieder zurueck zum Browser geschickt.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 1

S

Datenaustausch mit Hilfe von Cookies zwischen Browser-Fenstern

Idee: Erwin Graf, DE-Muenchen

Derzeit wird fuer ein Uebermitteln von Eingaben oder erfassten Zustaenden von einem Browserfenster zu einem anderen geoeffneten Fenster mit Hilfe von JavaScript (Makrosprache der Firma Netscape) die Fensterhierarchie des Browser durchsucht, um ein bestimmtes Fenster zu finden. Dabei wird ueberprueft, ob das Fensterobjekt den gesuchten Namen oder eine bestimmte Funktion aufweist. Danach werden die Daten mit einer Funktion an das gefundene Browserfenster uebergeben. Handelt es sich bei dem gesuchten Fenster um ein Top-Level-Fenster (kein Frameset), dann kann das Fenster nicht in der Hierarchie gefunden werden. Derartige Fenster koennen nur gefunden werden, wenn eine so genannte Objektreferenz auf dieses Fenster gespeichert worden ist und ebenfalls durchsucht wird. Solche Referenzen gehen jedoch bei einem erneuten Laden der Daten des entsprechenden Fensters verloren. Werden im Browser Seiten parallel angezeigt, die nicht von einem Server stammen, dann besteht in der Regel keine Zugriffsberechtigung, um diese zu pruefen. Dies muss ueber ein Exception Handling (C++-Subsystem) abgefangen werden.

Ein derartiger Datenaustausch kann nunmehr ueber einen temporaeren Cookie (kleine Datei mit Textinformationen) erfolgen. Ueblicherweise werden Cookies dafuer benutzt, um Serverdaten zum Browser und wieder zurueck zum Server zu transportieren (Session Binding) oder um aktuelle Einstellungen des Browsers ueber ein Neuladen von Daten eines Fensters (Seiten) zu retten. Dafuer werden die Cookies zum Server und von diesem wieder zurueck zum Browser geschickt.

Zur Loesung des Problems werden die Cookies genutzt, um Daten von einem Fenster im Browser zu einem anderen zu uebertragen, wobei di...