Browse Prior Art Database

Verfahren zur Signalisierung der Auslastung eines komplexen VoIP-Netzwerkes mit den Leuchtdioden eines Telefonieendgeraetes

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031592D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 10 (2004-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 3 page(s) / 209K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In einem heterogenen Netzwerk hat der Benutzer eines Telefonieendgeraetes keine Kenntnis darueber, wie hoch die Belastung der von ihm gewaehlten IP-Strecke (Internet Protocol) ist. Es ist ueblich, dass der Anwender eine Wahl durch Bedienung einer Taste (Leitungstaste  gezielte Leitungsbelegung) vornimmt, wobei durch die Tastenbedienung eine Verbindung eingeleitet wird. Bei herkoemmlichen Telefonie-Verbindungen (TDM-basiert - Time Division Multiplex) besitzt eine Leitung nur die Zustaende frei oder besetzt. Dies ist nicht der Fall fuer VoIP-Verbindungen (Voice over IP), die in einem WAN (Wide Area Network) / LAN (Local Area Network) virtuelle Verbindungen darstellen. Hier ist es von verschiedenen Faktoren abhaengig, welche Qualitaet die VoIP-Verbindung besitzt. Diese technisch zu erwartende Qualitaet soll nunmehr mit den LEDs (Light Emitting Diode), die den Tasten des jeweiligen Endgeraetes zugeordnet sind, beispielsweise durch Steuerung der Blinkfrequenz signalisiert werden. Dabei misst eine Softwarekomponente die Netzwerkauslastung, QoS- (Quality of Service) Parameter usw. beispielsweise in einem LAN und signalisiert diese Information an die Endgeraete einer PBX (Private Branch Exchange - Nebenstellenanlage).

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 64% of the total text.

Page 1 of 3

S

Verfahren zur Signalisierung der Auslastung eines komplexen VoIP- Netzwerkes mit den Leuchtdioden eines Telefonieendgeraetes

Idee: Gregor Scholl, DE-Witten

In einem heterogenen Netzwerk hat der Benutzer eines Telefonieendgeraetes keine Kenntnis darueber, wie hoch die Belastung der von ihm gewaehlten IP-Strecke (Internet Protocol) ist. Es ist ueblich, dass der Anwender eine Wahl durch Bedienung einer Taste (Leitungstaste gezielte Leitungsbelegung) vornimmt, wobei durch die Tastenbedienung eine Verbindung eingeleitet wird. Bei herkoemmlichen Telefonie-Verbindungen (TDM-basiert - Time Division Multiplex) besitzt eine Leitung nur die Zustaende frei oder besetzt. Dies ist nicht der Fall fuer VoIP-Verbindungen (Voice over IP), die in einem WAN (Wide Area Network) / LAN (Local Area Network) virtuelle Verbindungen darstellen. Hier ist es von verschiedenen Faktoren abhaengig, welche Qualitaet die VoIP-Verbindung besitzt.

Diese technisch zu erwartende Qualitaet soll nunmehr mit den LEDs (Light Emitting Diode), die den Tasten des jeweiligen Endgeraetes zugeordnet sind, beispielsweise durch Steuerung der Blinkfrequenz signalisiert werden. Dabei misst eine Softwarekomponente die Netzwerkauslastung, QoS- (Quality of Service) Parameter usw. beispielsweise in einem LAN und signalisiert diese Information an die Endgeraete einer PBX (Private Branch Exchange - Nebenstellenanlage).

In einem heterogenen LAN stehen verschieden Wege zur Verfuegung, die eine Sprachverbindung nehmen ka...