Browse Prior Art Database

Reduzierung der Wartungskosten und Redesignaufwaenden von Computerprogrammen durch Bestimmung von Masszahlen, die eine Bestimmung der Qualitaet des Source Codes erlauben

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031598D
Original Publication Date: 2004-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 102K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Ein bedeutendes Problem bei der Entwicklung von Software liegt darin, dass Programme oftmals durch eine „Copy & Paste-Programmierung“ entstehen. In grossen Softwareprojekten ist die unbedachte und damit fehleranfaellige Wiederverwendung von Teilen bestehender Programme ein betraechtliches Problem, welches bislang nicht automatisch erfasst wird. Derzeit besteht nur die Moeglichkeit, durch Code Reviews diese Art des Programmierens einzudaemmen. Um Wartungskosten und Zeitaufwand von moeglichen spaeteren Redesigns aufgrund schlechter Programmcodequalitaet zu minimieren, koennen maschinell generierte Masszahlen verwendet werden, anhand derer eine Entscheidung getroffen werden kann, ob eine sofortige Nachbearbeitung notwendig ist. Bei sich wiederholenden Programmcodeabschnitten, die die gleiche Funktion besitzen, ist der Aufwand, Fehler zu entfernen oder Aenderungen der Funktion vorzunehmen, um den Wiederholungsfaktor N groesser. Durch eine automatisierte Auswertung kann ein regelmaessiger und schneller Ueberblick ueber die gesamte Code Basis gewonnen werden, ohne dass die Hilfe eines Entwicklers notwendig ist. Das Verfahren ist generisch und unabhaengig von der verwendeten Programmiersprache. Damit kann laufend die Qualitaet ueberprueft werden, bevor diese zu einem ernsthaften Problem wird.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

S

Reduzierung der Wartungskosten und Redesignaufwaenden von Computerprogrammen durch Bestimmung von Masszahlen, die eine Bestimmung der Qualitaet des Source Codes erlauben

Idee: Alois Kraus, DE-Erlangen

Ein bedeutendes Problem bei der Entwicklung von Software liegt darin, dass Programme oftmals durch eine "Copy & Paste-Programmierung" entstehen. In grossen Softwareprojekten ist die unbedachte und damit fehleranfaellige Wiederverwendung von Teilen bestehender Programme ein betraechtliches Problem, welches bislang nicht automatisch erfasst wird. Derzeit besteht nur die Moeglichkeit, durch Code Reviews diese Art des Programmierens einzudaemmen.

Um Wartungskosten und Zeitaufwand von moeglichen spaeteren Redesigns aufgrund schlechter Programmcodequalitaet zu minimieren, koennen maschinell generierte Masszahlen verwendet werden, anhand derer eine Entscheidung getroffen werden kann, ob eine sofortige Nachbearbeitung notwendig ist. Bei sich wiederholenden Programmcodeabschnitten, die die gleiche Funktion besitzen, ist der Aufwand, Fehler zu entfernen oder Aenderungen der Funktion vorzunehmen, um den Wiederholungsfaktor N groesser. Durch eine automatisierte Auswertung kann ein regelmaessiger und schneller Ueberblick ueber die gesamte Code Basis gewonnen werden, ohne dass die Hilfe eines Entwicklers notwendig ist. Das Verfahren ist generisch und unabhaengig von der verwendeten Programmiersprache. Damit kann laufend die Qualitaet ueberprueft werden, bevor diese zu einem ernsthaften Problem wird.

In Abbildung 1 ist schematisch dargestellt, wie eine moegliche Implementierung fuer die Generierung einer Masszahl aussehen kann, die Aehnlichkeiten von Codebloecken in allen Source-Dateien sucht.

Dabei werden zuerst alle Codedateien geparst und die Zeilennummern abgespeichert. Der Inhalt der Zeile wird analysiert (Schritt Remove Comments in der Abbildung) und alle Zeichen entfernt, die nur der Formatierung dienen oder Kommentare sind. Anschliessend wird der Inhalt jeder Zeile abgespeichert, wobei Zeilen...