Browse Prior Art Database

Zahnrad mit integrierter Freilaufkupplung fuer Weichenantriebe

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031712D
Original Publication Date: 2004-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Nov-25
Document File: 2 page(s) / 296K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Weichenantrieben in der Schienentechnik wird das Motordrehmoment in eine Linearkraft umgewandelt, sodass der Stellschieber den beweglichen Teil der Weiche linear bewegen kann. Der Weichenantrieb muss so ausgelegt sein, dass bei nicht freiem Verschiebungsweg der Weiche (z.B. ein Stein liegt im Weg) die durch das Hindernis entstehende Kraft keine mechanische Deformation (oder Beschaedigung) des Antriebs verursacht. Aus diesem Grund ist der Weichenantrieb mit einer Kupplung ausgestattet, die in dem den Kugelgewindestab antreibenden Zahnrad integriert ist. Bisher wird hierfuer eine Trocken- oder Reibkupplung eingesetzt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 94% of the total text.

Page 1 of 2

S

Zahnrad mit integrierter Freilaufkupplung fuer Weichenantriebe

Idee: Michael Beyer, DE-Berlin; Jens Vogt, DE-Berlin; Rolf Dieter Feldt, DE-Lemgo

Bei Weichenantrieben in der Schienentechnik wird das Motordrehmoment in eine Linearkraft umgewandelt, sodass der Stellschieber den beweglichen Teil der Weiche linear bewegen kann. Der Weichenantrieb muss so ausgelegt sein, dass bei nicht freiem Verschiebungsweg der Weiche (z.B. ein Stein liegt im Weg) die durch das Hindernis entstehende Kraft keine mechanische Deformation (oder Beschaedigung) des Antriebs verursacht. Aus diesem Grund ist der Weichenantrieb mit einer Kupplung ausgestattet, die in dem den Kugelgewindestab antreibenden Zahnrad integriert ist. Bisher wird hierfuer eine Trocken- oder Reibkupplung eingesetzt.

Es wird vorgeschlagen, die Trocken- oder Reibkupplung durch eine Freilaufkupplung zu ersetzen. Liegt ein definiertes Drehmoment zwischen Innenrad und Aussenrad im Zahnrad an, "schaltet" es auf Freilauf (Durchlaufmoment). Dadurch kann keine mechanische Deformation (oder Beschaedigung) des Antriebs stattfinden. Durch kurzen Wechsel der Drehrichtung wird das Zahnrad wieder greifend gemacht/geschaltet. Diese Loesung ist vergleichsweise verschleissfrei.

Abb. 1: Zahnrad mit Freilaufkupplung

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J14705.doc page: 1

[This page contains 1 picture or other non-text object]

Page 2 of 2

S

Abb. 2: Prinzipdarstellung einer Anordnung des Zahnrads mit Freilaufkupplung in einem Weichenantrieb

© SI...