Browse Prior Art Database

Turbinenanalysegeraet mit Kennzahl zur Startanalyse

IP.com Disclosure Number: IPCOM000032025D
Original Publication Date: 2004-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Nov-25
Document File: 2 page(s) / 102K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Waehrend des Starts einer Gasturbine wird eine grosse Zahl von Steuerungen und Regelvorgaengen aktiviert, die alle den Verlauf des Startvorganges beeinflussen. Wenn die Inbetriebnahme der Gasturbine abgeschlossen ist, veraendern sich diese Parameter nur noch durch aeussere Einfluesse wie beispielsweise durch die Umgebungstemperatur. Aufgrund der Komplexitaet des Startvorganges erfolgt bisher eine automatische Bewertung des Startvorganges mit Hilfe umfangreicher Expertensysteme. Eine Ueberwachung und damit eine prozessnahe Bewertung des Startvorganges einer Turbine kann nun dadurch ermoeglicht werden, dass fuer den gesamten Startvorgang ein oder wenige einfach zu ermittelnde Kennwerte berechnet werden, die auch bei veraenderlichen Umgebungsbedingungen hinreichend konstant bleiben, um die Qualitaet des Startvorganges insgesamt bewerten zu koennen und fruehzeitig auf Abweichungen im Maschinenverhalten hinweisen zu koennen. Bekannte Parameter sind beispielsweise die Zeit zwischen einzelnen Ereignissen in der Startprozedur und die maximal erreichte Temperatur nach der Turbine unterhalb einer bestimmten Drehzahl als Funktion der Temperatur vor dem Zuenden. Dazu kommen eventuell noch einige Parameter aus wenigen, grundlegenden Signalen wie beispielsweise die Drehzahl, die Turbinenaustrittstemperatur und die Stellung des Brennstoffabsperrventils (Schnellschlussventil).

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 66% of the total text.

Page 1 of 2

S

Turbinenanalysegeraet mit Kennzahl zur Startanalyse

Idee: Andreas Bode, DE-Erlangen

Waehrend des Starts einer Gasturbine wird eine grosse Zahl von Steuerungen und Regelvorgaengen aktiviert, die alle den Verlauf des Startvorganges beeinflussen. Wenn die Inbetriebnahme der Gasturbine abgeschlossen ist, veraendern sich diese Parameter nur noch durch aeussere Einfluesse wie beispielsweise durch die Umgebungstemperatur. Aufgrund der Komplexitaet des Startvorganges erfolgt bisher eine automatische Bewertung des Startvorganges mit Hilfe umfangreicher Expertensysteme.

Eine Ueberwachung und damit eine prozessnahe Bewertung des Startvorganges einer Turbine kann nun dadurch ermoeglicht werden, dass fuer den gesamten Startvorgang ein oder wenige einfach zu ermittelnde Kennwerte berechnet werden, die auch bei veraenderlichen Umgebungsbedingungen hinreichend konstant bleiben, um die Qualitaet des Startvorganges insgesamt bewerten zu koennen und fruehzeitig auf Abweichungen im Maschinenverhalten hinweisen zu koennen. Bekannte Parameter sind beispielsweise die Zeit zwischen einzelnen Ereignissen in der Startprozedur und die maximal erreichte Temperatur nach der Turbine unterhalb einer bestimmten Drehzahl als Funktion der Temperatur vor dem Zuenden. Dazu kommen eventuell noch einige Parameter aus wenigen, grundlegenden Signalen wie beispielsweise die Drehzahl, die Turbinenaustrittstemperatur und die Stellung des Brennstoffabsperrventils (Schnellschlussventil).

Die maximale Turb...