Browse Prior Art Database

Vordrallsystem mit kurzbauender Empfaengergeometrie und axial-radialer Stroemungsfuehrung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000032253D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 11 (2004-11-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Nov-25
Document File: 1 page(s) / 33K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Zur Verringerung der Druckverluste bei der Ueberfuehrung vom stationaeren in das rotierende System wird die Luft zur Kuehlung von Leit- und Laufschaufeln ueblicherweise axial bzw. radial auswaerts durch den Drallerzeuger geleitet, wodurch die Stroemung der Kuehlluft eine Komponente in Umfangsrichtung entsprechend der Rotationsbewegung der Laufschaufeln erhaelt. Dies geschieht beispielsweise mittels Bohrungen in der Laeuferscheibe oder mittels Deckplattenanordnungen, wodurch die Kuehlluft im rotierenden System hauptsaechlich in radialer Richtung zu den Schaufelfuessen transportiert wird. Vorgeschlagen wird eine Geometrie des Laufrads (Empfaenger), deren Durchstroemung in radialer Richtung von innen nach aussen erfolgt, wobei die Stroemungsgeschwindigkeit hinter der Empfaengergeometrie weitgehend konstant gehalten wird. Ein Ausfuehrungsbeispiel ist in Abb. 1 skizziert.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 81% of the total text.

Page 1 of 1

S

Vordrallsystem mit kurzbauender Empfaengergeometrie und axial-radialer Stroemungsfuehrung

Idee: Volker Amedick, DE-Muelheim; Stefan Baldauf, DE-Muelheim; Dr. Hans-Thomas Bolms, DE-

Muelheim; Dr. Andreas Heselhaus, DE-Muelheim; Gernot Lang, DE-Muelheim; Dr. Ulrich Leuchs, DE-Muelheim; Jan Muenzer, DE-Muelheim; Oliver Schneider, DE-Muelheim; Dr. Dieter Warnack, DE-Muelheim

Zur Verringerung der Druckverluste bei der Ueberfuehrung vom stationaeren in das rotierende System wird die Luft zur Kuehlung von Leit- und Laufschaufeln ueblicherweise axial bzw. radial auswaerts durch den Drallerzeuger geleitet, wodurch die Stroemung der Kuehlluft eine Komponente in Umfangsrichtung entsprechend der Rotationsbewegung der Laufschaufeln erhaelt. Dies geschieht beispielsweise mittels Bohrungen in der Laeuferscheibe oder mittels Deckplattenanordnungen, wodurch die Kuehlluft im rotierenden System hauptsaechlich in radialer Richtung zu den Schaufelfuessen transportiert wird.

Vorgeschlagen wird eine Geometrie des Laufrads (Empfaenger), deren Durchstroemung in radialer Richtung von innen nach aussen erfolgt, wobei die Stroemungsgeschwindigkeit hinter der Empfaengergeometrie weitgehend konstant gehalten wird. Ein Ausfuehrungsbeispiel ist in Abb. 1 skizziert.

Von Vorteil dabei ist die Gewaehrleistung eines guenstigen Verhaltens auch bei Teillast der Turbine bzw. einer Fehlanstroemung des Empfaengersystems. Auf der Empfaengerseite ergibt sich durch die Uebergabe der Kuehlluft auf kleinem...