Browse Prior Art Database

Turbinenanalysegeraet mit Schwingungssprungueberwachung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000032263D
Original Publication Date: 2004-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Nov-25
Document File: 1 page(s) / 59K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Wenn Fremdkoerper auf sich drehende Turbinenteile einschlagen oder sich Teile von drehenden Turbinenteilen loesen, dann kommt es ploetzlich zu einer Veraenderung des mechanischen Wuchtverhaltens. Dies kann anhand der Schwingungen nachgewiesen werden. Bislang werden rotierende Maschinen auf zu hohe Schwingungen ueberwacht, wobei jedoch nur grosse absolute Schwingungen erkannt werden. Veraenderungen im Schwingungsverhalten unterhalb von Ueberwachungsgrenzwerten erfordern einen hohen Aufwand aufgrund der Komplexitaet der physikalischen Grundlagen mit sehr vielen Einflussgroessen. Diese sind daher nur fuer besondere Systeme vorgesehen. Die Idee besteht nun darin, die Ueberwachung dahingehend zu erweitern, dass eine ploetzliche und bleibende Schwingungsaenderung erkannt wird, auch wenn der Endwert nicht ueber den herkoemmlichen Grenzwerten liegt oder gar niedriger als der Ausgangswert ist. Dafuer erfolgt die Ueberwachung dadurch, dass zwei oder mehrere nicht unmittelbar aufeinander folgende Zeitraeume betrachtet werden, wobei die Differenz der mittleren (oder maximalen oder minimalen oder sonstig ermittelten Kenngroesse) Schwingung als Analysekennwert verwendet wird. Die Hoehe der zur Alarmierung erforderlichen Schwingungsaenderung kann in mehreren Stufen vorgegeben werden, wobei staerkere Aenderungen zu kritischen Meldungen fuehren. Die Hoehe der erforderlichen Schwingungsaenderungen kann zudem in einem Lernprozess ermittelt und optimiert werden. Eine Alarmierung eines Sensors wird immer mit Kennwerten weiterer am gleichen Geraet installierter Sensoren verglichen. Fuer eine staerkere Warnung sind Veraenderungen an mehreren Sensoren erforderlich.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 67% of the total text.

Page 1 of 1

S

Turbinenanalysegeraet mit Schwingungssprungueberwachung

Idee: Andreas Bode, DE-Erlangen

Wenn Fremdkoerper auf sich drehende Turbinenteile einschlagen oder sich Teile von drehenden Turbinenteilen loesen, dann kommt es ploetzlich zu einer Veraenderung des mechanischen Wuchtverhaltens. Dies kann anhand der Schwingungen nachgewiesen werden. Bislang werden rotierende Maschinen auf zu hohe Schwingungen ueberwacht, wobei jedoch nur grosse absolute Schwingungen erkannt werden. Veraenderungen im Schwingungsverhalten unterhalb von Ueberwachungsgrenzwerten erfordern einen hohen Aufwand aufgrund der Komplexitaet der physikalischen Grundlagen mit sehr vielen Einflussgroessen. Diese sind daher nur fuer besondere Systeme vorgesehen.

Die Idee besteht nun darin, die Ueberwachung dahingehend zu erweitern, dass eine ploetzliche und bleibende Schwingungsaenderung erkannt wird, auch wenn der Endwert nicht ueber den herkoemmlichen Grenzwerten liegt oder gar niedriger als der Ausgangswert ist. Dafuer erfolgt die Ueberwachung dadurch, dass zwei oder mehrere nicht unmittelbar aufeinander folgende Zeitraeume betrachtet werden, wobei die Differenz der mittleren (oder maximalen oder minimalen oder sonstig ermittelten Kenngroesse) Schwingung als Analysekennwert verwendet wird. Die Hoehe der zur Alarmierung erforderlichen Schwingungsaenderung kann in mehreren Stufen vorgegeben werden, wobei staerkere Aenderungen zu kritischen Meldungen fuehren. Die Hoehe der erforderlichen Schwingungsaender...