Browse Prior Art Database

Abbildung des Zustandes einer Serviceinstallation am mobilen Client durch eine Presence-Infrastruktur

IP.com Disclosure Number: IPCOM000032279D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 11 (2004-11-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Nov-25
Document File: 3 page(s) / 260K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In Telekommunikationsnetzen besteht bislang das Problem, den jeweiligen aktuellen Zustand der Installationen von Services und den dazugehoerigen Installationen auf den Clients unter Beruecksichtigung der Vielfalt der Clients zu verwalten. Die Idee zur Loesung dieses Problems besteht in einer Zustandsbeschreibung der Installation eines Clients eines bestimmten Services auf einem bestimmten mobilen Terminal. Dies beginnt mit der Information des Clients ueber den neuen Service bis hin zu dessen Deinstallation. Kern dieser Infrastruktur ist ein Server (ServiceZustandsVerwaltungsServer - SZVS), der die Zustandsbeschreibungen sammelt und verwaltet (siehe Abb. 1). Aus technischer Sicht ist er mit dem Presence-Server vergleichbar. Alle beteiligten Netzelemente leiten die relevanten Informationen an ihn weiter. Sie entsprechen daher einem Presence-Agent (PA). Jede Zustandsbeschreibung kann neben dem Zustand an sich Zusatzdaten wie beispielsweise Softwareversionen beinhalten. Jeder Service eines Clients sowie die zugehoerigen Client-Applikationen werden innerhalb einer Presence-Infrastruktur (siehe Standard 3GPP TS 23.241 bzw. RFC3265) als Presentity interpretiert, die Zustandsbeschreibung als Presence-Information (siehe Abb. 2).

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 3

S

Abbildung des Zustandes einer Serviceinstallation am mobilen Client durch eine Presence-Infrastruktur

Idee: Martin Gugerell, AT-Wien; Dr. Heinrich Johann Huber, AT-Wien

In Telekommunikationsnetzen besteht bislang das Problem, den jeweiligen aktuellen Zustand der Installationen von Services und den dazugehoerigen Installationen auf den Clients unter Beruecksichtigung der Vielfalt der Clients zu verwalten.

Die Idee zur Loesung dieses Problems besteht in einer Zustandsbeschreibung der Installation eines Clients eines bestimmten Services auf einem bestimmten mobilen Terminal. Dies beginnt mit der Information des Clients ueber den neuen Service bis hin zu dessen Deinstallation.

Kern dieser Infrastruktur ist ein Server (ServiceZustandsVerwaltungsServer - SZVS), der die Zustandsbeschreibungen sammelt und verwaltet (siehe Abb. 1). Aus technischer Sicht ist er mit dem Presence-Server vergleichbar. Alle beteiligten Netzelemente leiten die relevanten Informationen an ihn weiter. Sie entsprechen daher einem Presence-Agent (PA).

Jede Zustandsbeschreibung kann neben dem Zustand an sich Zusatzdaten wie beispielsweise Softwareversionen beinhalten. Jeder Service eines Clients sowie die zugehoerigen Client- Applikationen werden innerhalb einer Presence-Infrastruktur (siehe Standard 3GPP TS 23.241 bzw. RFC3265) als Presentity interpretiert, die Zustandsbeschreibung als Presence-Information (siehe Abb.


2). Presentity


1. Client-Applikation: Client-Applikation plus User identifizieren die Presentity. Die Client-Applikation ist charakterisiert durch den von ihr unterstuetzten Service und durch die Laufzeitumgebung/Hardware, zu der sie kompatibel ist. Eine neue Presentity wird durch Service-Announcement (wenn vorhanden) oder durch den Download-Server bei Bedarf erzeugt.
2. Service: Die Kurzbezeichnung des Services identifiziert die Presentity. Eine neue Presentity wird im Rahmen der Installation erzeugt.

Zustandsbeschreibung

Die Zustandsbeschreibung ist fuer alle Services bzw. Client-Applikationen innerhalb einer Netzinfrastruktur einheitlich, grundsaetzlich aber beliebig definierbar. Eine Erweiterung oder Anpassung an die Erfordernisse der Servicebetreiber ist daher problemlos moeglich.
* Informiert: Die Ankuendigung der Client-Applikation wurde an den User gesendet. Der Client hat die Serviceinformationen empfangen.
* Download erfolgreich: Die fuer die Nutzung notwendige Clientsoftware wurde erfolgreich heruntergeladen.
* Aktiviert: Der Dienst wurde erfolgreich fuer den User aktiviert.
* Deaktiviert: Die Client-Applikation wurde erfolgreich fuer den User deaktiviert. Der Dienst steht auf dem Client nicht mehr zur Verfuegung bzw. kann nicht mehr genutzt werden.

Als Beispiel fuer den Servicezustand auf Seiten des Servers, der den Service anbietet, koennen sinnvollerweise folgende Zustaende als Beispiel dienen:
* Installiert: Der Service wurde im Netz installiert.
* Informiert:...