Browse Prior Art Database

Anordnung und Konzeption von Vorort-Bedieneinrichtungen fuer Schutz- und Leitsysteme

IP.com Disclosure Number: IPCOM000032423D
Original Publication Date: 2004-Dec-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Dec-25
Document File: 1 page(s) / 84K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer Geraete der Stationsautomatisierung wie Feldleitgeraete, Schutzgeraete etc. wird die Kommunikationsverbindung zwischen den Bediendisplays und der Recheneinheit hersteller- und geraetespezifisch ausgefuehrt. Damit sind die Treiberprogramme und die Schnittstellen fuer die Bediendisplays und die Bedienablaufsteuerung ebenfalls herstellerspezifisch und in der Regel Bestandteil der jeweiligen Geraetefirmware. Mit dieser proprietaeren Anbindung der Geraetedisplays kann man ein neues Front-Display nicht ohne einen groesseren hardware- und softwareseitigen Anpassungsaufwand einsetzen. Ein weiteres Problem ist, dass Softwarepakete fuer Vorort- und Remote-Bedienung auf die jeweilige Hardware zugeschnitten sind und deshalb nicht zu einem einheitlichen Softwarepaket zusammengefasst werden koennen. Damit verbunden ist eine unterschiedliche Bedienung der Software der Vorort-Geraete und der Remote-PCs, was zur Verwirrung der Benutzer fuehrt. Es wird vorgeschlagen, die Kommunikationsbeziehung zwischen der Vorort-Bedieneinheit und der internen Recheneinheit des Geraetes auf Basis des IEC 61850 Standards (International Electrotechnical Commission) oder unter Verwendung des TCP/IP Standards (Transmission Control Protocol/Internet Protocol) zu realisieren. Der Datenaustausch zwischen Display und Rechnereinheit kann im ersten Fall auf der Basis des IEC 61850 Standards erfolgen. Im zweiten Fall kann man die erforderlichen Definitionen fuer Daten- und Bedienoberflaeche per Applet laden. Damit erhaelt man eine Embedded-PC-Loesung, die integriert in ein Front-Display des Geraetes oder als ein PC fuer Remote-Bedienung eine Client-Server Kommunikationsbeziehung zur Recheneinheit des Geraetes aufbaut.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 57% of the total text.

Page 1 of 1

S

Anordnung und Konzeption von Vorort-Bedieneinrichtungen fuer Schutz- und Leitsysteme

Idee: Gerhard Lang, DE Berlin

Fuer Geraete der Stationsautomatisierung wie Feldleitgeraete, Schutzgeraete etc. wird die Kommunikationsverbindung zwischen den Bediendisplays und der Recheneinheit hersteller- und geraetespezifisch ausgefuehrt. Damit sind die Treiberprogramme und die Schnittstellen fuer die Bediendisplays und die Bedienablaufsteuerung ebenfalls herstellerspezifisch und in der Regel Bestandteil der jeweiligen Geraetefirmware. Mit dieser proprietaeren Anbindung der Geraetedisplays kann man ein neues Front-Display nicht ohne einen groesseren hardware- und softwareseitigen Anpassungsaufwand einsetzen. Ein weiteres Problem ist, dass Softwarepakete fuer Vorort- und Remote-Bedienung auf die jeweilige Hardware zugeschnitten sind und deshalb nicht zu einem einheitlichen Softwarepaket zusammengefasst werden koennen. Damit verbunden ist eine unterschiedliche Bedienung der Software der Vorort-Geraete und der Remote-PCs, was zur Verwirrung der Benutzer fuehrt.

Es wird vorgeschlagen, die Kommunikationsbeziehung zwischen der Vorort-Bedieneinheit und der internen Recheneinheit des Geraetes auf Basis des IEC 61850 Standards (International Electrotechnical Commission) oder unter Verwendung des TCP/IP Standards (Transmission Control Protocol/Internet Protocol) zu realisieren. Der Datenaustausch zwischen Display und Rechnereinheit kann im ersten Fall auf der Basis des IEC 61850 Stand...