Browse Prior Art Database

IP Klassen Vergebuehrungsverteilung SGSN / GGSN / CSCF / AS

IP.com Disclosure Number: IPCOM000032777D
Original Publication Date: 2004-Dec-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Dec-25
Document File: 2 page(s) / 45K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Aus den derzeitigen 3GPP (Third Generation Partnership Project) Standards ergibt sich die Moeglichkeit, Online Charging entweder mittels CAMEL (Customised Applications for Mobile Network Enhanced Logic) am SGSN (Serving GPRS Support Node) oder auch via Radius/Diameter Protokoll am GGSN (Gateway GPRS Support Node) durchzufuehren. Mit der Erweiterung des Charging Standards in 3GPP TS 23.125 IP-Flow Charging (IP - Internet Protocol) ergibt sich die Notwendigkeit, bestimmten IP-Verkehr gezielt am SGSN oder GGSN, aber auch im MNO (Mobile Network Operator) Service Netzwerk und auch im Backbone zu vergebuehren. Mittels der Klassifizierung besteht die Moeglichkeit den IP-Verkehr zu kennzeichnen und in einem bestimmten Netzelement nicht zu vergebuehren, um so die Last in bestimmen Netzelementen zu reduzieren. CAMEL bietet des Weiteren nur sehr eingeschraenkt die Moeglichkeit IP-Verkehr pro Teilnehmer in einen PDP (Packet Data Protocol) Context mittels eines Secondary PDP Context zu differenzieren.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 50% of the total text.

Page 1 of 2

S

IP Klassen Vergebuehrungsverteilung SGSN / GGSN / CSCF / AS

Idee: Albert Kain, AT-Wien

Aus den derzeitigen 3GPP (Third Generation Partnership Project) Standards ergibt sich die Moeglichkeit, Online Charging entweder mittels CAMEL (Customised Applications for Mobile Network Enhanced Logic) am SGSN (Serving GPRS Support Node) oder auch via Radius/Diameter Protokoll am GGSN (Gateway GPRS Support Node) durchzufuehren. Mit der Erweiterung des Charging Standards in 3GPP TS 23.125 IP-Flow Charging (IP - Internet Protocol) ergibt sich die Notwendigkeit, bestimmten IP-Verkehr gezielt am SGSN oder GGSN, aber auch im MNO (Mobile Network Operator) Service Netzwerk und auch im Backbone zu vergebuehren. Mittels der Klassifizierung besteht die Moeglichkeit den IP-Verkehr zu kennzeichnen und in einem bestimmten Netzelement nicht zu vergebuehren, um so die Last in bestimmen Netzelementen zu reduzieren. CAMEL bietet des Weiteren nur sehr eingeschraenkt die Moeglichkeit IP-Verkehr pro Teilnehmer in einen PDP (Packet Data Protocol) Context mittels eines Secondary PDP Context zu differenzieren.

Gegenwaertig wird das Problem nur ueber Rueckrechnung der Volumen fuer Online Charging im OCS (Online Charging System) oder auch ueber die Korrelation der CDRs fuer Offline Charging ermoeglicht.

In IP V4 besteht die Moeglichkeit, durch den RFC (Request For Comment) 2622 IP-Klassen zu definieren. IP V6 enthaelt bereits im IP Header die Flow Labels (den 24-Bit Flow Label mit eingeschlossen) das 28-Bit Flow ID Field, welches den Flow Label und das 4-Bit Priority Field im IP V6 Header enthaelt. Diese zwei Optionen fuer IP V4 Klassen als auch IP V6 Flow Labels ermoeglichen den IP-Verkehr entsprechend zu klassifizieren und verschiedenen Vergebuehrungsanforderungen den Netzwerkknoten fuer Charging (z.B.: GGSN IP Flow Charging allein) Vergebuehrungsklassen zuzuordnen. Ein Routing ist durch diese IP V4 Klassen und IP V6 Klassen moeglich, um ein entsprechendes Netzelement zu entlasten.

Mit dieser Zuordnung von Vergebuehrungsklassen lassen sich nun Filter am GGSN und Trigger (CAMEL) am SGSN initiieren, aktiveren oder deaktivieren. Diese Vergebuehrungsklassen werden entsprechend ihrer Zuordnung ueber die IPV4 Klassen als auch ueber die IP V6 Flow Label erkannt.

Ein Beispiel:

* Vergebuehrungsklasse 0: Das Bearer Charging exklusiv und erfolgt somit am SGSN mit CAMEL. Zugleich mit der Vergebuehrungsklasse 0 wird der CAMEL Trigger als aktiv erkannt und der IP- Flow am gsmSSF (Global System for Mobile Communications Service Switching Function) aktiv erkannt.

* Vergebuehrungsklasse 1: Der IP-Verkehr wird am GGSN gemessen und vergebuehrt und somit wird der IP-Verkehr der Klasse 1 am SGSN nicht gemessen und vergebuehrt.

* Vergebuehrungsklasse 2: a) Der IP-Verkehr wird an der TPF (Transaction Processing Facility) anhand des IP 5 Tuple (source IP address, destination IP address, source port number, destination port number, protocol ID of the protocol above IP) gemessen. SGSN, GGSN...